Ratgeber

Altenheim oder Pflege zu Hause? Vergleich der Konzepte

Die Entscheidung zwischen Altenheim und Pflege zu Hause ist schwer, muss aber getroffen werden – zum Wohl des Pflegebedürftigen sowie zu Ihrem eigenen. Vor- und Nachteile werden hier thematisiert.

Senioren_Pixabay
© Pixabay.com

Welche Heimtypen existieren?

Grundsätzlich wird beim Thema Wohnen im Alter  zwischen Altenheimen, Altenwohnheimen und Pflegeheimen unterschieden. Altenwohnheime haben den Charme von Studentenwohnheimen, nur dass diese für Senioren konzipiert sind. Bewohner leben eigenständig in kleinen Wohnungen und verfügen über eine eigene Küche. Wer möchte, kann aber auch in Gesellschaft speisen.

Ein Altenheim kommt für jene Menschen infrage, die ihren Haushalt nicht mehr selbstständig führen können und pflegerische Betreuung benötigen. Auch Bewohner eines Altenheimes leben in kleinen Wohnungen.

Ähnlich wie im Altenheim wird auch im Pflegeheim eine umfassende Versorgung und Betreuung hinsichtlich der Pflege sowie der hauswirtschaftlichen Unterstützung gewährleistet. Pflegeheimbewohner wohnen grundsätzlich in Einzel- oder Doppelzimmern. Oftmals können sie ihre eigenen Möbel mitbringen. Heutzutage kombinieren viele Einrichtungen die drei beschriebenen Heimtypen miteinander.

Altenheim unter die Lupe nehmen

Das Konzept Altenheim beziehungsweise Pflegeheim steht in jüngster Zeit immer wieder in der Kritik. Von misshandelten Bewohnern ist die Rede, die sich einsam und im Stich gelassen fühlen. Schuld daran trägt unter anderem die wirtschaftliche Situation, aufgrund derer das Personal oft überlastet oder unqualifiziert ist. Daher schrecken viele Kinder  davor zurück, ihre Eltern ins Altenheim zu stecken.

Die Schlussfolgerung, dass jedes Heim schlecht sei, ist allerdings falsch. Sie müssen nur das Richtige finden. Achten Sie bei der Wahl darauf, ob das Wohnkonzept den gesundheitlichen Ansprüchen des Pflegebedürftigen gerecht wird. Besuchen Sie verschiedene Heime und beobachten Sie, wie sich das Personal gegenüber Bewohnern verhält – machen diese einen überforderten Eindruck? Sprechen Sie auch ruhig andere Bewohner an, um sich ein besseres Bild zu verschaffen. Weitere wichtige Kriterien sind die Ausstattung sowie die Träger der Altenheime. Caritas etwa gilt in der Regel als großzügiger Arbeitgeber.

Vor- und Nachteile der Pflege zu Hause

Die Pflege zu Hause bietet den offensichtlichen Vorteil, dass Sie Ihren Angehörigen stets in Ihrer Nähe haben. Wenn Sie berufstätig sind, haben Sie die Möglichkeit, Pflegepersonal einzustellen. Viele Menschen entscheiden sich dafür, ausländisches Personal – beispielsweise aus Polen, Rumänien oder Litauen – zu beschäftigen, um auf diese Weise Kosten zu sparen. Betreutes Wohnen  ist so zu Hause möglich. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nur Verträge mit anerkannten Agenturen abschließen. Pflegepersonal unter der Hand zu beschäftigen, ist verboten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden