Ratgeber

Der Körper spielt verrückt und die Gefühle fahren Achterbahn.

Erste Liebe: Hormoneller Ausnahmezustand

Sonnenuntergang Liebespaar_dpa
© dpa

Die erste Liebe gehört zu den spannendsten und prägendsten Erfahrungen, die Teenager machen können. Besonders die körperlichen und hormonellen Veränderungen sind währenddessen enorm.

Erste Liebe: Teenies werden zu „Glücksjunkies“

Teenager können bei der ersten Liebe an nahezu nichts anderes mehr denken als an den Partner. Besonders während der Pubertät bei Jungen und Mädchen, wenn der Hunger nach den Glückshormonen Dopamin und Serotonin außergewöhnlich hoch ist, werden junge Leute zu regelrechten „Glücksjunkies“. Die „Sucht“ nach Glück ist das Verlangen nach Zuneigung und Nähe zum Partner. Am liebsten würde man jede gemeinsame Sekunde zusammen verbringen. Dieser Zustand trübt auch die Wahrnehmung für andere Bereiche – man spricht hier von der allseits bekannten „rosaroten Brille“ des Verliebtseins, durch welche man die Welt betrachtet und teilweise auch unbewusst Probleme und Schwierigkeiten ignoriert.

Schmetterlinge im Bauch: Ausnahmezustand im Körper

Die erste Liebe sorgt auch für die berühmten „Schmetterlinge im Bauch“, ein Gefühl des Kribbelns in der Bauchgegend. Auch dieses Phänomen lässt sich erklären. Wenn Menschen verliebt sind, wandern sehr viele Sinnesreize zum Gehirn. Da im Bauch besonders viele Nervenzellen vorzufinden sind, kommt es hier zu vermehrten Reizen, welche sich in einem Kribbeln bemerkbar machen. Übrigens: Grundbedürfnisse wie Essen und Schlafen werden von dem Körper in der ersten Phase des Verliebtseins regelrecht zur Seite geschoben – ein absoluter Ausnahmezustand.

Die erste Liebe und der erste Kuss

Wer verliebt ist, will dem Angebetetem auch körperlich nahe sein und ihn küssen. Bei einem Kuss reagiert der Körper auf außergewöhnliche Art und Weise. Der Blutdruck steigt, die Pupillen weiten sind, das Herz rast und die Atmung wird tiefer. Es werden unzählige Hormone, darunter Dopamin, Serotonin und Adrenalin, ausgestoßen. Die erste große Verliebtheit mit derart außergewöhnlichen Körperreaktionen dauert in der Regel vier Wochen bis sechs Monate. Dass die erste Liebe lange oder gar ewig hält, lässt sich nur hoffen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden