Playlist

Ratgeber

Prospekte oder App? Geld sparen beim Einkauf

Die einen vertrauen nach wie vor auf Wochen-Prospekte, andere sind in Sachen Schnäppchen-Einkauf bereits auf Shopping-Apps umgestiegen. Doch womit lässt sich mehr Geld sparen? Das Shopping-Duell.

02.08.2012 10:00 | 5:58 Min | © SAT.1

Geld sparen: Prospekte oder App?

Das Duell „Analog gegen Digital“! Wer wird mit seiner Methode mehr Geld sparen? Im Test wird sich ein Käufer auf die traditionellen Prospekte verlassen, um Waren zum Schnäppchenpreis zu ergattern, der andere Test-Käufer greift auf verschiedene Shopping-Apps zurück. Gekauft werden vier zufällig ausgewählte Produkte: Marken-Kaffee und -Waschmittel, ein digitaler Bilderrahmen sowie eine DVD. Ziel ist, beim Einkauf möglichst viel Geld sparen zu können. Prospekte versus Apps, der Kampf kann beginnen. 

Prospekte ade: Geld sparen mit der App

Der App-Käufer macht sich direkt auf den Weg und startet von unterwegs die erste App zum Geld-Sparen. Sie durchforstet alle aktuellen Prospekte selbstständig nach Schnäppchen. Lässt sich bei Kaffee und Waschmittel überhaupt Geld sparen und wenn ja, in welchem Markt? Zielgenau führt die App in das erste Geschäft, doch der Kaffee ist bereits vergriffen. Die Verfügbarkeit eines Produkts kann die App nämlich nicht anzeigen. Es folgt die Suche nach einem weiteren Markt in einer zweiten App, um doch noch Geld sparen zu können. Währenddessen lässt es der Prospekte-Käufer gemütlich angehen. Bei einer Tasse Kaffee werden vor dem Einkauf zahlreiche Prospekte in Ruhe gewälzt. Erst dann geht es ebenfalls los in Richtung Supermarkt.

Prospekte: Beim Wocheneinkauf lässt sich mehr Geld sparen

Der zeitliche Vorsprung der App ist dahin, beide Käufer treffen zeitgleich am Supermarkt ein. Beim Kaffee lässt sich hier Geld sparen, allerdings nicht beim Waschmittel. Der App-Käufer scannt mit einer dritten App den Barcode des Waschmittels ein. Die App durchsucht über Prospekte hinaus das Internet nach günstigen Angeboten für das Produkt – wird aber nicht fündig. Anders der Prospekte-Käufer: In einem der Prospekte findet sich ein Angebot, mit dem sich auch beim Waschmittel sparen lässt: exakt 1,24 Euro. Die App kannte dieses Schnäppchen nicht. Grund: Die Daten der App müssen ständig aktualisiert werden, da geht schon einmal ein Schnäppchen zum Geld-Sparen unter.

Prospekte versagen beim Geld-Sparen im Elektro-Markt

Jetzt stoßen App und Prospekte an ihre Grenzen: Bei keinem der Elektro-Produkte scheint sich Geld sparen zu lassen. Passende Prospekte gibt es weder analog noch digital. Ein letzter Versuch: Mit der Barcode-App sucht der App-Käufer nach günstigeren Angeboten im Netz – und wird tatsächlich fündig. Mit dem Schnäppchen-Beweis im Anschlag, wird der Markt mit der Preisdifferenz konfrontiert. Die Folge: Der günstigere Preis wird gewährt. Mit diesem Trick ließ sich eine Menge Geld sparen, nämlich 34,10 Euro. Damit schlagen die Apps die analogen Prospekte eindeutig. Fazit: Zeitlich bietet der App-Einkauf gegenüber dem Prospekte-Einkauf keine Vorteile. Die Apps lohnen sich dennoch besonders dann, wenn es um Preisverhandlungen geht. Beim normalen Wocheneinkauf genügen allerdings auch Prospekte, um Geld sparen zu können.

Mehr zum Thema Finanzen & Recht

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden