Ratgeber

Akute Bronchitis: Was ist das genau?

Besonders Allergiker erkranken häufig an einer akuten Bronchitis. Welche Rolle Allergien bei dieser Erkrankung spielen und was eine akute Bronchitis überhaupt ist, lesen Sie hier.

SAT.1
Husten_dpa
© dpa

Erkrankung der Atemwege

Die akute Bronchitis ist eine weitverbreitete Erkrankung der verzweigten Atemwege, bei der die Schleimhaut der Bronchien entzündet ist. Sie wird meist durch Viren hervorgerufen. Erste Bronchitis-Symptome wie Schnupfen und starker Reizhusten ähneln einer normalen Erkältung – mit dem Unterschied, dass sich die Symptome bei einer akuten Bronchitis meist nach dem ersten Tag verschlimmern und der Husten vor allem morgens und abends zunimmt. Anfangs ist der Husten trocken, wahrscheinlich müssen Sie relativ häufig und stark husten, sodass der Brustkorb schmerzt. In der nachfolgenden Phase nimmt der Husten etwas ab, beschert Ihnen jedoch einen schleimigen „Auswurf“. Eine Bronchitis-Behandlung durch Ruhe, viel Flüssigkeit und Medikamente kann meist nur eine leichte Linderung, nicht aber eine hundertprozentige Besserung bringen. Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Allergien als Auslöser für Bronchitis?

Wenn Sie gegen Pollen, Hausmilben oder Tierhaare  allergisch sind, kann es sein, dass Sie neben den üblichen Allergie-Symptomen wie juckenden Augen und Schnupfen auch Krankheitssymptome einer akuten Bronchitis bemerken. Denn Allergiker sind besonders häufig von der Krankheit betroffen. In diesem Fall ist es umso wichtiger, die akute Bronchitis behandeln zu lassen. Es könnte die Gefahr bestehen, dass sich daraus irgendwann eine chronische Bronchitis oder Asthma entwickelt. Bitte nehmen Sie daher auch Ihren „gewöhnlichen“ Heuschnupfen nicht auf die leichte Schulter und halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt!

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden