Ratgeber

Allergie-Symptome erkennen

Jeder vierte Deutsche ist Allergiker. Welche Allergie-Symptome auftreten, hängt von der Art und der Ausprägung der Krankheit ab.

Allergie-Test_dpa
© dpa

Allergie-Symptome bei Heuschnupfen & Co.

Die Allergie-Symptome bei Heuschnupfen, Tierhaar, Hausstaub- und Milbenallergien sind ähnlich: Der Körper reagiert auf das Allergen zunächst mit juckenden Augen, dann schwellen die Nasenschleimhäute an. Betroffene leiden unter Niesen und Schnupfen mit durchsichtigem Ausfluss, bei starken Allergien kann zudem ein allergisches Asthma auftreten. Die Allergie-Symptome treten immer dann auf, wenn der Körper mit dem Allergen konfrontiert ist. Bei Menschen mit Heuschnupfen sind die Beschwerden auf die Zeit des Pollenflugs begrenzt, bei Hausstaub- und Milbenallergikern treten sie ganzjährig und überwiegend nachts auf. Tierhaar-, Hausstaub- und Milbenallergiker leiden zudem häufig unter allergischen Ekzemen mit Quaddelbildung.

Allergie-Symptome bei Nahrungsmittelallergien

Die Allergie-Symptome bei Nahrungsmittelallergien betreffen den Verdauungstrakt und die Haut. Werden unverträgliche Nahrungsmittel verspeist, äußert sich dies zunächst in einem juckenden, geschwollenen Mundbereich, gefolgt von Durchfall und Erbrechen. Die Beschwerden können mitunter erst Tage später auftreten. Auch allergische Reaktionen der Haut wie Trockenheit und Juckreiz, Ausschläge und Quaddeln können den Betroffenen zu schaffen machen.

Allergie-Symptome bei Neurodermitis, Sonnen- und Kontaktallergien

Neurodermitis, Sonnen- und Kontaktallergien betreffen in erster Linie die Haut. Die Haut ist trocken, juckt und brennt. Kratzen sich die Betroffenen und beschädigen dabei die Haut, können die allergenen Reize noch leichter auf den Organismus einwirken. Ausschläge und Nesselsucht, die mitunter große Teile des Körpers bedecken, sind die Folge.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden