Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Heuschnupfen-Symptome: Wissenswertes

Wenn die Pollenflugsaison im Frühjahr beginnt, treten bei vielen Menschen früher oder später Heuschnupfen-Symptome auf. Bei jedem Betroffenen kann sich das Leiden ganz unterschiedlich äußern.

08.10.2012 10:00 | 4:14 Min | © Sat.1

Typische Heuschnupfen-Symptome

Allein in Deutschland leiden rund 20 Prozent der Menschen unter Heuschnupfen – Tendenz steigend. Und die Heuschnupfengeplagten haben mittlerweile fast das ganze Jahr über damit zu kämpfen, denn die Pollen fliegen immer früher und immer länger. Heuschnupfen-Symptome können unter anderem eine allergische Rhinitis sein, bei der Ihre Nasenatmung behindert ist, Ihre Nase läuft und Sie unter Niesattacken zu leiden haben. Zudem kann es zu einer allergischen Konjunktivitis kommen, bei der Ihre Augen tränen oder jucken und Ihre Augenlieder angeschwollen sind. Weiter Symptome sind Juckreiz oder Brennen am Gaumen oder im Rachen – teilweise bis zu den Ohren. Sie können sich darüber hinaus aber auch niedergeschlagen und antriebslos fühlen oder unter Schlaf- und Konzentrationsstörungen leiden.

Heuschnupfen-Symptome: Husten und Atemnot

Treten bei Ihnen vor allem in der Nacht Husten und Atemnot auf, dann leiden Sie möglicherweise unter dem sogenannten Bronchialasthma, welches vermutlich allergisch bedingt ist. Sie sollten bei diesen Heuschnupfen-Symptomen unbedingt einen Arzt aufsuchen und eine professionelle Diagnose stellen lassen. Grundsätzlich können sich die Symptome bei jedem Menschen sehr unterschiedlich äußern – im Zweifel sollten Sie deshalb immer einen Mediziner um Rat fragen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden