Ratgeber

10% aller Deutschen haben eine Tierhaarallergie

Tierhaarallergie: Ursachen und Tipps

Etwa zehn Prozent der Deutschen leiden an einer Tierhaarallergie. Welche Ursachen diese Allergie hat und was Ihnen bei Beschwerden helfen kann, lesen Sie hier. 

herz-und-schnauze-hunde-17-dpa
Hund © Picture Alliance/dpa

Allergie-Auslöser

Sie lieben Tiere, können sich Ihnen aber kaum nähern, ohne dass Ihre Augen anfangen zu tränen? Dann gehören Sie wahrscheinlich zu den Betroffenen, die an einer Tierhaarallergie leiden. Eine Allergie kann gegen alle Haustiere, aber auch gegen Nutz- und Wildtiere gerichtet sein und bleibt meist ein Leben lang. Als Allergiker lernen Sie jedoch mit der Tierhaarallergie umzugehen. Etwas irreführend ist zuerst der Name. Denn die Allergie entsteht nicht durch Tierhaare, sondern durch tierische Proteine, die sich im Speichel, in den Hautschuppen oder im Urin der Vierbeiner befinden. Solche Allergie-Auslöser nennen sich Allergene . Vor allem Hunde- oder Katzenhaarallergien sind weit verbreitet und zerren an den Nerven von Allergikern.

Tierhaarallergie: Symptome

Wie bei einer Pollenallergie kann es auch bei einer Tierhaarallergie zu brennenden Augen, Husten oder verstopfter Nase kommen. Manche Menschen beklagen sich auch über allergische Reaktionen der Haut oder Asthma bronchiale . Bei einer Katzenhaarallergie vermuten Experten, dass Sie allergische Symptome bei allen Katzenrassen entwickeln, während es bei einer Hundehaarallergie sein kann, dass Sie nur bei einer bestimmten Rasse Beschwerden haben.

Tierhaarallergie: Tipps gegen die Beschwerden

Der beste Tipp, Ihren Beschwerden aus dem Weg zu gehen, ist es, den Kontakt zu bestimmten Tieren zu vermeiden. Funktioniert zwar, hilft Ihnen jedoch bei einer Geburtstagsparty Ihrer Freundin und Katzenmama nicht weiter. Lassen Sie sich daher am besten beraten, welche Medikamente bei einer Tierhaarallergie helfen. Oft verschreibt Ihnen der Arzt ein Antihistaminika, welches Ihre Allergie-Symptome lindert. Zuhause können Sie auch mit kleinen Mittelchen Ihre Beschwerden kurieren. Nehmen Sie zum Beispiel eine Nasendusche mit Salzwasser, die die Allergie-Erreger temporär wegspült und Ihre Nase freimacht. Auch Yoga soll bei einer Tierhaarallergie helfen. Bei gezielten Atemübungen denken Sie nicht an Ihre Allergie und entspannen sich.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden