Ratgeber

Das perfekte Frühstück

Wer fit durch den Tag kommen will, muss am Morgen mit dem richtigen Frühstück starten. Viele Menschen nehmen sich allerdings nicht genug Zeit für die erste Mahlzeit des Tages und greifen auf Fertigprodukte zurück. Wir zeigen, wie stattdessen das perfekte Frühstück zubereitet wird.

21.08.2012 10:00 | 5:41 Min | © SAT.1

Kein Frühstück am Morgen? Keine gute Idee

Der Wecker klingelt, die Arbeit ruft. Und das Frühstück? Viele bekommen am frühen Morgen noch nichts hinunter und verzichten daher auf ein ausgewogenes Frühstück. Das ist jedoch falsch! Unser Gehirn verlangt morgens nach Energie. Kann der Körper diese Energie nicht aus Nahrung beziehen, greift er auf das Eiweiß unserer Muskeln zurück – die Fettreserven bleiben dabei unberührt. Die Folge: Wir verlieren Muskelmasse, aber kein Fett. Nicht zu frühstücken, um abzunehmen, ist also genau die falsche Idee. Zentral für das perfekte Frühstück ist, dass es alle Nährstoffe enthält, die unser Körper braucht. Je nach Art des Jobs und dessen Anforderungen kann die Zusammenstellung allerdings variieren.

Das Frühstück für Frühaufsteher

Frühaufsteher quälen sich morgens besonders mit einem Frühstück und beschränken sich daher häufig auf Kaffee. Das ist jedoch keine gute Idee, da Kaffee auf leeren Magen die Schleimhäute angreift. Stattdessen sollten sie zum Beispiel ein Erdnuss-Cranberry-Müsli frühstücken. Einfach Quark mit Joghurt vermischen und mit etwas Zimt abschmecken, der den Blutzuckerspiegel konstant hält. Eine Hand voll Erdnüsse hinzugeben. Sie senken den Cholesterinspiegel und schützen so das Herz. Für den fruchtigen Geschmack kommen jetzt noch echte Vitamin-C-Bomben in das Müsli: Cranberries. Wer mag, kann noch ein paar Apfelchips untermischen. Ein Tipp für alle, die sich morgens mit Essen schwer tun: Das Müsli in eine Plastikbox umfüllen und auf dem Weg zur Arbeit verspeisen.

Das Frühstück für kreative Köpf

Viele Menschen, die in kreativen Berufen arbeiten, kennen dieses Phänomen: Im Laufe des Vormittags fließen die Ideen plötzlich nicht mehr. Schuld kann hier das Frühstück sein. Enthält es zu viel Zucker, schießt der Blutzuckerspiegel am Morgen extrem in die Höhe, sinkt aber auch schnell wieder ab. Mit einem Krabben-Vollkornbrot passiert das nicht. Für den Belag Quark mit Schnittlauch mischen. Schnittlauch wirkt antibakteriell und schützt vor Infekten, passt also super in ein gesundes Frühstück. Jetzt kommt der Saft einer halben Zitrone hinzu und alles wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Als Nächstes folgen die Krabben. Sie stabilisieren mit ihrem Eiweiß den Blutzuckerspiegel, da Eiweiß erst nach sieben Stunden vom Körper abgebaut wird – einfache Kohlenhydrate hingegen schon nach einer Stunde. Auf einem gesunden Vollkornbrot bildet diese Quark-Mischung das perfekte Frühstück! Bon Appetit!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Empf