Ratgeber

Gesundes Vollkornbrot

Insgesamt 300 Sorten Brot gibt es auf dem Markt. Zu welchem sollte ich greifen, wenn ich mich gut ernähren möchte und ist im Vollkornbrot auch tatsächlich Vollkorn drin? Das Vollkornbrot gilt zu Recht als besonders gesundes Brot und enthält im Gegensatz zu anderen Sorten viele Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe.

11.11.2011 08:10 | 5:49 Min | © SAT.1

Typezahl entscheidet über Vollwertigkeit des Vollkornbrots

Es gibt vier Zutaten, um Brot herzustellen: Wasser, Mehl, Salz und Sauerteig. Qualitativ hochwertiges Brot besteht aus Vollkorn und sollte saftig sein. Wenn ein Vollkornbrot über zwei bis vier Wochen aromatisch ist, kann davon ausgegangen werden, dass es gut gemacht ist. Die unterschiedlichen Getreidesorten - Weizen oder Vollkorn - entscheiden darüber, um welche Art von Brot es sich handelt. Aber auch wie das Mehl gemahlen ist, macht einen Unterschied. Es gilt nämlich die Faustregel: Je höher die so genannte Typezahl, desto vollwertiger und gesünder ist das Vollkornbrot. 

Vollkornbrot hält sich tiefgekühlt sehr lange

Das Gesunde am Vollkornbrot sind Randschicht und Keimling und das hat man nur bei vollem Korn. Die Randschicht enthält reichlich Mineralien, der Keimling die Vitamine. Daher sollte man beim Bäcker immer fragen, ob im ausgewählten Vollkornbrot auch tatsächlich Vollkorn steckt. Denn Körnerbrote können gesund aussehen, bestehen aber oft aus dunkel gefärbtem Weizenmehl. Kleiner Hinweis: Vollkornbrot ist tiefgekühlt bis zu drei Monte haltbar. Vollkornbrot, das bereits mehrere Tage alt ist, lässt sich sehr gut auch in einer Suppe verarbeiten. Dazu sollte das Vollkornbrot in kleine Stücke geschnitten und mit Gemüsebrühe und Schnittlauch kombiniert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Empf