Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Grippe: Vorbeugung, Vorsorge und Prävention

Der Herbst ist Erkältungszeit. Wer sich schützen und einer Erkältung vorbeugen will, findet hier Tipps und Infos. Auch die Behandlung einer Erkältung wird in unserem Beitrag erklärt.

08.10.2012 10:00 | 5:50 Min | © Sat.1

Mit der kalten Jahreszeit steigt das Erkältungsrisiko. Wer trotzdem fit bleiben will, kann vorbeugen, denn bei einer Erkältung hilft keine Impfung. Etwa zweihundert Virenarten können sie auslösen, zu viele, um sich gegen jeden einzelnen Erreger impfen zu lassen. Aber ein funktionierendes Immunsystem wehrt die Erkrankung schneller ab und das lässt sich stärken. Auch wenn der Virus bereits zugeschlagen hat, gibt es eine ganze Reihe von Maßnahmen, die eine Erkältung lindern und die Krankheitsdauer verkürzen.

Erkältung und Grippe unterscheiden

Oft werden Erkältung und Grippe verwechselt. Eine Erkältung kommt schleichend und langsam. Sie ist vergleichsweise ungefährlich, obwohl die Begleiterscheinungen lästig sind. Neben Schnupfen leiden die Infizierten unter Kopf- und Gliederschmerzen; Husten und Heiserkeit sind weitere Symptome einer Erkältung. Eine Grippe tritt dagegen schlagartig auf, hohes Fieber wird oft begleitet von Durchfall und Erbrechen. Gegen eine schwere Grippeerkrankung kann nur eine vorbeugende Impfung helfen. Wer unter den Symptomen einer Grippe leidet, sollte schnell den Arzt aufsuchen, denn das Gesundheitsrisiko bei einer Grippe ist deutlich höher als bei einer Erkältung.

Vorbeugen lohnt sich

Ein starkes Immunsystem hilft aber dabei, Erreger abzuwehren. Auch wenn das nicht immer gelingt, überwindet es die Virusinfektion schneller. Die körpereigene Abwehr wird durch die Vitamine A, C und E gestärkt, die am besten mit Obst und Gemüse aufgenommen werden. Da Vitamin C wasserlöslich ist, kann der Körper es nicht lange speichern, deshalb empfehlen Ärzte, bis zu fünf Mal am Tag Obst zu essen. Die Vitamine A und E sind fettlöslich und z. B. in Wurzelgemüse vorhanden. Rohkost sollte zusammen mit einem Butterbrot gegessen werden, damit die Vitamine wirksam werden können.

Auch Sport, Wechselbäder und Sauna stärken das Immunsystem, denn sie regen den Kreislauf und die Blutzirkulation an. Infektionen werden oft durch rasche Temperaturwechsel ausgelöst. Wer kneipen geht oder in die Sauna, gewöhnt seinen Körper daran, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung sinkt. Kreislauf und Immunsystem werden durch reichlich Bewegung im Freien fit gemacht, was auch die Fähigkeit verbessert Infektionen abzuwehren, deshalb sollte in der kalten Jahreszeit jede Gelegenheit zur Bewegung wahrgenommen werden. Treppensteigen, ein Spaziergang in der Mittagspause oder am Wochenende helfen dem Körper mehr als seltene Höchstleistungen. Wissenswertes zum Thema Erkältung wird in diesem Videoratgeber unterhaltsam erklärt.

Ansteckungsarten

Anstecken kann man sich im Herbst fast überall, wo Menschen sind, da sich Erkältungsviren per Tröpfchen- oder Schmierinfektion verbreiten. Die Viren sitzen im Schleim, den der Körper ausscheidet oder in den Tröpfchen, die ein Erkrankter beim Niesen ausstößt, sodass sie sich in einer Wolke ausbreiten. Wie man sich gegen eine Ansteckung schützen kann und welches Ansteckungsrisiko größer ist, zeigt dieser Beitrag .

Was tun?

Wer sich ansteckt, kann durch eine ganze Reihe von Hausmitteln die Krankheit verkürzen und den Körper stärken. Eine starke Hühnersuppe hilft ebenso, wie Feigen und Käse und auch ein warmes Bier mit Zucker lindert die Beschwerden. Heiße Getränke, wie Tees erleichtern dem Körper das Schwitzen bei Fieber und wirken dank einer Reihe von Zutaten wie Ingwer antibakteriell. Die besten Hausmittel gegen eine Erkältung stellen unsere Experten in diesem Video vor.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden