Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Bildschirm reinigen mit Hausmitteln

Fingerabdrücke und Kratzer – Bildschirme von Handys und PCs sind sehr pflegebedürftig. Doch müssen es immer teure Reinigungsmittel sein, um den Bildschirm reinigen zu können, oder tun es auch günstige Hausmittel?

10.07.2012 10:00 | 5:39 Min | © SAT.1

Bildschirm reinigen mit Weichspüler

Manchmal scheint es, Monitore seien dafür entworfen, Fingerabdrücke aufzunehmen und Staub anzuziehen. Ständig muss man den Bildschirm reinigen. Das geht ins Geld, vor allem wenn man auf teuren Monitorreiniger für sechs Euro zurückgreift. Aber es soll auch günstiger gehen: Mit Weichspüler soll sich der verschmierte Bildschirm reinigen lassen. So wird das Hausmittel angemischt: Einen Teil lauwarmes Wasser und einen Teil Weichspüler in einer Sprühflasche mischen. Das Hausmittel auf den Bildschirm sprühen und mit einem Tuch verreiben! Das Resultat: ein Bildschirm ohne Abdrücke und Schlieren. Der Weichspüler soll zudem antistatisch wirken, das heißt, dafür sorgen, dass der Bildschirm länger staubfrei bleibt. Eine günstige Alternative, um einen Bildschirm effektiv reinigen zu können!

Mit der Zwiebel den Bildschirm reinigen?

Ein anderes Anti-Fettmittel für Displays soll eine gewöhnliche Zwiebel sein. Ob sich mit ihr ein verschmutzter Bildschirm reinigen lässt? Der Displayreiniger für sechs Euro leistet seinen Dienst auf dem Handy-Bildschirm jedenfalls zuverlässig. Jetzt kommt die Zwiebel: Einfach in der Mitte durchschneiden und über den Bildschirm reiben, heißt es. Von diesem Ratschlag sollte man allerdings lieber die Finger lassen,  denn so funktioniert er nicht – zudem riecht das Handy unangenehm. Stattdessen die Zwiebel in einen Eimer mit etwas Wasser legen, damit sich der Zwiebelsaft im Wasser lösen kann. Einen Lappen in den Sud tunken, den Bildschirm reinigen und trocken wischen. Fertig! Die ätherischen Öle lösen das Fett vom Display.

Auch Zahnpasta soll den Bildschirm reinigen

Test Nummer drei: Bildschirm-Kratzer. Sie sollen mit einer Politur für Handy-Displays verschwinden. Die zehn Euro für die Politur kann man sich allerdings sparen, den zerkratzten Bildschirm reinigen, kann man damit nämlich nicht: Alle Kratzer sind unverändert sichtbar. Auch hier soll es jedoch ein Hausmittel geben, dass den zerkratzen Bildschirm reinigen soll: Zahnpasta. Zwischenräume des Handys abkleben und die Paste in kreisenden Bewegungen auftragen. Der Erfolg geht jedoch auch hier gegen Null. Gegen Kratzer kommen weder Politur noch Zahnpasta an – leider.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden