Ratgeber

Playlist

Ratgeber

So krank machen Handy und Co.

Einer aktuellen Studie zufolge, sind elektronische Geräte Schuld an Schlafstörungen. Aber auch andere Krankheiten können durch Handy & Co. verursacht werden.

04.10.2013 10:00 | 6:33 Min | © Sat.1

Handy & Co. Schuld an Schlaflosigkeit

Wissenschaftler vom norwegischen Forschungsunternehmen "Uni Research" haben in ihrer Studie einen Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und elektronischen Geräten belegt.

Für ihre Studie beobachteten die Forscher um Psychologin Mari Hysing über einen Zeitraum von zwei Jahren rund 10.000 Jugendliche zwischen 14 und 19 und ihr Verhalten beim Zubettgehen. Das Ergebnis: Die Personen, die unmittelbar vor dem Zubettgehen noch am Handy spielten oder ähnliches, benötigten länger zum Einschlafen. Den Grund dafür sehen Forscher u. a. in der elektromagnetischen Strahlung, die von den Geräten ausgeht, und in der psychosomatischen Stimulation. Auch würde das bläuliche LED-Licht von Smartphones & Co. verhindern, dass das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird.

Ersten vier Stunden Schlaf am wichtigsten

Dabei sind gerade die ersten vier Stunden Schlaf die besten, weiß Professor Ingo Fietze vom Schlafmedizinischen Zentrum der Berliner Charité. Der Grund: In dieser Zeit bekommt man die größte Portion Tiefschlaf. 

Moderne technische Geräte haben aber nicht nur auf unseren Schlaf negative Auswirkungen, wie SAT.1-Gesundheitsreporterin Anke Neuzerling weiß. Sie erklärt, was man gegen neumodische Technik-Krankheiten wie Maus-Arm, Handy-Nacken und Laptop-Rücken tun kann.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden