Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Was genau ist ein Hirnschlag?

Im Alter von nur 45 Jahren verstarb Roger Cicero am Gründonnerstag. Nicht nur Fans sind schockiert von seinem plötzlichen Tod. Was genau in seinem Körper passierte, erfahrt ihr hier.

30.03.2016 10:00 | 4:21 Min | © Sat.1

Die ersten Anzeichen

Noch wenige Tage vor seinem Tod nahm Roger Cicero einige TV-Auftritte wahr. „BILD“ berichtet, dass nach seinem letzten Auftritt plötzlich neurologische Probleme auftraten. Welche genau, bleibt im Unklaren. Vermutlich handelte es sich jedoch um typische Symptome eines Hirninfarkts. Hier können beispielsweise einseitige Lähmungen, Veränderungen der Aussprache oder auch Seh- und Schluckstörungen auftreten. Im Krankenhaus angekommen, verschlechterte sich sein Zustand schließlich, bis er am 24. März im Kreise seiner Familie verstarb.

Hirninfarkt – was ist das?

Ein Hirninfarkt ist die häufigste Ursache für einen Schlaganfall. Dabei sterben Teile des Gehirns durch eine Minderdurchblutung ab. Häufig verstopfen kleine Blutgerinnsel, sogenannte Tromben, eine Arterie, sodass gewisse Bereiche im Gehirn nicht mehr ausreichend versorgt werden können – es kommt zum Schlaganfall.

Schnell handeln lautet die Devise

Das Gefährliche am Hirninfarkt ist, dass Betroffene die Symptome zu lange nicht ernst nehmen. Ist das Gesicht gelähmt, die Aussprache gestört oder bemerken Betroffene Schwindelgefühle, legen sich viele hin, um sich auszuruhen. Doch das verschlimmert den Zustand nur, denn bei einem drohenden Schlaganfall ist schnelles Handeln gefragt. Je mehr Zeit verstreicht, desto mehr Areale im Gehirn können absterben.

Schneller Test bringt Erkenntnis

Als Angehöriger oder Außenstehender könnt ihr auf einfache Weise beurteilen, ob jemand von einem Hirnschlag betroffen ist. Macht dafür folgende Tests:

1. Bittet den Betroffenen zu lächeln. Hängt ein Mundwinkel nach unten oder sieht das Gesicht asymmetrisch aus, könnte etwas nicht stimmen.

2. Bittet den Betroffenen, die Arme bei geschlossenen Augen anzuheben. Hebt er beide gleichmäßig hoch, ist alles im Lot sein.

3. Lasst den Betroffenen einen Satz sagen. Dieser muss nicht kompliziert sein. „Mir geht es gut“ reicht oftmals schon aus. Bemerken Sie Fehler oder Ausspracheprobleme, ist der direkte Weg zum Arzt notwendig.

Seid bei diesen Tests besonders aufmerksam. Selbst wenn ihr nur bei einem dieser Übungen ein Problem bemerkt, ist die Störung als Notfall zu erachten – und ihr solltet die 112 wählen. Denn in puncto Hirnschlag zählt jede Minute.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden