Ratgeber

Wann ist Halloween? Der Spuk hat einen festen Platz im Kalender

Halloween Datum

Wann ist Halloween? Eine Frage, die schnell beantwortet ist, denn die Gruselnacht ist jedes Jahr am gleichen Tag. Der SAT.1 Ratgeber erklärt, wie die Halloween-Tradition entstanden ist und weshalb "die Nacht der Geister" jedes Jahr am 31. Oktober stattfindet.

Halloween Allerheiligen_dpa
© dpa

Antwort auf die Frage "Wann ist Halloween?"

Die Nacht der Geister findet jedes Jahr statt, aber wann? Ist Halloween nicht immer im Herbst? Richtig – und zwar in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Dann, aber auch nur dann, gehören Untote und Gruselwesen aller Art zu den gern gesehenen Gästen in fast jedem Haus. Halloween, traditionell das Fest der Toten, weckt mit seinen unheimlichen Bräuchen und Kürbislaternen die Lust am Gruseln. Schon bei den Kelten und auch im katholischen Glauben gehört die letzte Oktobernacht seit Jahrhunderten dem Gedenken an die Toten und ihre Seelen.

Die Frage " Wann ist Halloween ?" wäre damit geklärt, doch woher kommt die Tradition des Spukfestes? Seinen Ursprung hat Halloween in Irland. Hier entstand auch die Sage, auf die die symbolträchtige Kürbislaterne zurückgeht. Die Kürbisfratzen versinnbildlichen den Bösewicht Jack Oldfield, der nach einem Handel mit dem Teufel bis in alle Ewigkeit als ruhelose Seele herumirrt, mit einer ausgehöhlten Rübe, die von einem Stück Höllenglut erleuchtet ist. Die Rübe wurde mit der Zeit durch einen Kürbis ersetzt und aus diesem Grund gehört die Jack O'Lantern genannte Kürbislaterne untrennbar zu Halloween.

Die Nacht vor Allerheiligen: Seit Jahrhunderten ein besonderes Datum

Am 1. November feiern die Katholiken das kirchliche Hochfest Allerheiligen. Auch in einigen deutschen Bundesländern ist Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag. Tanzveranstaltungen und laute Musik sind an diesem Tag gesetzlich verboten. Am 2. November, dem Tag nach Allerheiligen, ist Allerseelen, der Tag, an dem gläubige Katholiken den Seelen ihrer Verstorbenen gedenken.

Die Bezeichnung Halloween selbst geht auf die ältere Schreibweise 'All Hallow's Eve' zurück, also den "Aller Heiligen Abend", den Tag vor Allerheiligen. Die Kelten begingen mit diesem Tag der Überlieferung zufolge außerdem das Ende des Sommers und den Einzug des Viehs in die Ställe. Ihrem Glauben nach kehrten damit auch die Seelen der Verstorbenen in ihre Heimat zurück.

Ursprünglich war Halloween auch der Tag, an dem das Vieh in die Ställe getrie...
Ursprünglich war Halloween auch der Tag, an dem das Vieh in die Ställe getrieben wurde – ein symbolträchtiges Ereignis. © dpa

Der 31. Oktober im keltischen Kalender

Wann ist Halloween? Das Datum war für die Kelten des alten Britanniens genauso wichtig. Was wir heute als Halloweennacht feiern, markierte für sie den Beginn des neuen Jahres. Samhain, das Fest der Toten, fiel ebenfalls auf diesen Tag. Dem alten keltischen Glauben nach standen in dieser Nacht Tore in die Welt der Toten und Geister in beide Richtungen offen. Historische Belege für die Verbindung zwischen dem keltischen Fest Samhain und dem katholisch geprägten Halloween gibt es nicht.

Was sich mit Sicherheit sagen lässt, ist, dass viele der Bräuche, die heute noch am 31. Oktober praktiziert werden, ihren Ursprung im katholischen Irland haben. Irische Einwanderer brachten Halloween in die USA und nach Kanada, von wo aus es sich auch in Kontinentaleuropa verbreitete. Heute spukt es in der letzten Oktobernacht auch in Deutschland immer mehr – und Verkleiden, Süßes und Kürbisse sind längst feste Größen geworden.

In den USA fragt man sich schon lange nicht mehr "Wann ist Halloween?&qu...
In den USA fragt man sich schon lange nicht mehr "Wann ist Halloween?" Hier wissen alle: am 31. Oktober – und dieser Tag wird ausgiebig vorbereitet und gefeiert, wie hier in New York. © dpa

Fazit: Wann ist Halloween? Diese Frage dürfte nun klar sein: in der letzten Oktobernacht, am 31.10. – und das jedes Jahr. Viele haben sich das Datum fett im Kalender angestrichen, um es ja nicht zu verpassen. Über den Ursprung des Gruselfestes wissen hingegen nur die wenigsten Bescheid. Der liegt nämlich in Irland. Hier trieb, einer Sage zufolge, einst Bösewicht Jack Oldfield sein Unwesen, bis er sich auf einen Pakt mit dem Teufel einließ. Das Ergebnis: eine auf immer ruhelose Seele, erleuchtet von einer ausgehöhlten Rübe – später ein Kürbis, das Symbol für Halloween. Von Irland aus verbreitete sich das Fest dann weltweit – erst in den USA und Kanada, dann auch in Zentraleuropa.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Halloween-Kürbis: Dekorativ und dazu auch noch gesund

Die besten Last Minute Halloween-Ideen

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden