Ratgeber

So wird Halloween ein Fest: Grusel-Deko zum Selbermachen

Halloween Dekoration

Kürbis und Co.: Der SAT.1 Ratgeber zeigt Ihnen einfache Bastelideen, mit denen Sie Ihr Zuhause in Windeseile in eine Grusel-Landschaft verwandeln.

Halloween Deko_Pixabay
© Pixabay.com

Halloween – ohne Kürbis undenkbar

Ohne den Kürbis geht zu Halloween gar nichts – auf Treppenaufgängen, hinter den Fenstern und auf dem Buffet der Halloweenparty leuchtet die Jack O'Lantern genannte Kürbislaterne mit dem typischen dämonischen Grinsen. Der Kürbis in allen Formen und Farben ist die Grundlage der Halloween-Dekoration. Ein glücklicher Zufall, dass er auch noch gesund ist und lecker schmeckt, denn so lässt er sich auch für die Halloween-Tafel verwenden. Ausgehöhlte Kürbisse eignen sich neben ihrer Funktion als Laterne auch als ungewöhnliche Servierschale für Halloween-Leckereien. Mit einem scharfen Küchenmesser lassen sich tolle Details in die leuchtend orangefarbene Schale schnitzen. Wer seine Gruseldekoration für die Nacht der Hexen und Gespenster selbst machen möchte, benötigt nichts außer einem großen Kürbis, einem Küchenmesser und etwas Geschick. Hilfreich ist auch eine Malvorlage, mit der man die gewünschte Fratze vor dem Ausschneiden auf den Kürbiskopf übertragen kann.

Spinnen, Hexen und Gespenster bieten die passende Dekoraktion für Halloween

In der Nacht des Gruselns ist alles gefragt, was unheimlich ist. Dazu gehören neben Gespenstern und Hexen auch Spinnen, Würmer und allerlei Krabbelgetier. Viele Deko-Artikel kann man günstig im Handel kaufen, zum Beispiel Plastikspinnen, Gummischlangen oder Würmer und Fledermäuse aus Weingummi. Andere kann man ganz einfach selbst basteln.

Krabbelei zu Halloween: Schaurige Pompon-Spinnen

Weil die schwarzen achtbeinigen Gesellen so niedlich aussehen, passen sie auch bestens auf eine Kinder-Halloweenparty. Beim Basteln können die kleinen angehenden Hexen und Gespenster helfen:

  • Schwarze Wolle
  • Dünne Pappe
  • Klebstoff
  • Bleistift, Zirkel und Schere
  • Filz in Weiß und Rot
  • Schwarze Pfeifenstopfer
  • Einen schwarzen Stift

So geht’s

  • Auf eine Pappe einen Kreis mit einem Durchmesser von 3,5 Zentimetern aufzeichnen. Darin mit dem Zirkel einen Innenkreis mit 1,5 Zentimetern Durchmesser zeichnen.
  • Erst die Außenkreise und daraus die Innenkreise ausschneiden.
  • Die daraus entstehenden Pappringe übereinander legen und mit schwarzer Wolle fest umwickeln.
  • Durch das Loch in der Mitte des Pompons vier Pfeifenreiniger stecken.
  • Die Wolle an den Seiten aufschneiden und die überstehenden Fäden abschneiden.
  • Aus den Pfeifenreinigern Spinnenbeine formen, aus dem weißen Filz Augen und aus dem roten Filz einen Mund ausschneiden.
  • Beides aufkleben – schon kann die Spinne munter in der Halloweendekoration herumkrabbeln.

Tolle Tipps für günstige Halloweendekoration – Gruseln garantiert

Findige Gruselexperten können sich auch Puppenköpfe für eine anstehende Halloweenparty an die Wand nageln, Spinnweben aus Wollresten und Watte nachbauen oder Grabsteine aus Pappmaché bauen. Gelungene Halloweendekoration muss nicht teuer sein – und mit dem Basteln fängt der Gruselspaß schon vor Halloween an.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden