Ratgeber

Gruseln mit Tradition: Wo hat Halloween seinen Ursprung?

Halloween Geschichte

Erfahren Sie auf SAT1.de, wie die Halloween Geschichte begann, was die Kelten damit zu tun haben und welche Bedeutung der Kürbis hat. 

Halloween-Geschichte-dpa
© dpa

Das Gruseln hat eine lange Geschichte – die Entstehung von Halloween

Am Abend des 31. Oktober feiern wir Halloween – auch in Deutschland haben wir diesen US-amerikanischen Brauch übernommen. Aber wie ist das Gruselfest eigentlich entstanden? Die Meinungen gehen auseinander, da Halloween, wie wir es heute kennen, sowohl auf katholische Bräuche im alten Irland also auch auf den keltischen Glauben zurückführen lässt. Sicher ist, dass irische Einwanderer die Halloween-Tradition mit nach Nordamerika brachten. Und noch etwas ist unbestreitbar: In allen Kulturen gilt Halloween seit jeher als Fest der Geister und Toten.

Jack O'Lantern und die Bedeutung des Halloween-Kürbis

Dass der Kürbis heute das Symbol schlechthin für Halloween ist, ist einem Zufall zu verdanken. Ursprünglich handelte es sich um eine ausgehöhlte und erleuchtete Rübe. Da es diese in Amerika kaum gab, mussten die irischen Einwanderer mit dem Kürbis vorlieb nehmen. Der Sage nach ließ sich der bösartige irische Knecht Jack Oldfield auf einen Handel mit dem Teufel ein. Er überlistete den Teufel und nahm ihm das Versprechen ab, niemals seine Seele zu holen. Als Jack starb, wurde ihm der Einlass in den Himmel verwehrt. Auch in die Hölle konnte er nicht, denn der Teufel durfte seine Seele nicht holen. So musste er fortan ruhelos als Geist durch die Dunkelheit irren, mit einer ausgehöhlten Rübe, für die ihm der Teufel ein Stück Höllenglut zur Beleuchtung geschenkt hatte. Die als Jack O’Lantern bekannte Kürbislaterne erinnert heute an das überlieferte Schauermärchen.

Einwanderer aus Irland brachten Halloween in die USA

Halloween geht auf die Bezeichnung The Eve of All Hallows, der Abend vor Allerheiligen, zurück. Im katholischen Glauben gedenken die Menschen zu Allerheiligen am 1. November ihrer Heiligen. Am 2. November folgt Allerseelen, der Gedenktag für die Toten und eben Verstorbenen. Halloween ist aus einer Verschmelzung beider Feiertage entstanden und verbreitete sich von Irland nach Nordamerika und im 20. Jahrhundert wieder nach Europa. Der keltische Ursprung des Festes heißt Samhain, der Jahresbeginn nach dem keltischen Kalender. In der Zeit der römischen Invasion mischten sich die Samhain-Bräuche mit den Bräuchen der römischen Totenfeste.

Samhain – das Fest der Kelten und Halloween

Am 1. November feierten die Kelten den Anfang eines neuen Jahres. Durch die römischen Invasionen vermischte sich das keltische Samhain-Fest mit den Totenfesten der Römer. Im Glauben der Kelten stehen die Tore zum Totenreich in dieser bedeutsamen Zeit in beide Richtungen offen, so dass man Kontakt mit den Toten aufnehmen kann. Trotz des komplexen geschichtlichen Hintergrundes ist Halloween für uns heute in erster Linie eins – ein schaurig-schöner Spaß.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden