Ratgeber

Leckere Gerichte zu Halloween – von Kürbissuppe bis Zwiebelkuchen

Halloween Rezepte

Zwiebelkuchen-(c)-dpa---Bil
© dpa - Bildfunk

Süßes oder Saures? Halloween steht vor der Tür und lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Denn während sich die Kleinen verkleiden und Kürbisse schnitzen, können leckere Rezepte für Zwiebelkuchen, Hokkaidokürbis oder Erbsensuppe ausprobiert werden.

          
Die Blätter haben sich goldbraun gefärbt, die Tage sind kühler und kürzer geworden – der Herbst ist da. Und mit ihm Halloween. Das Fest wird jedes Jahr am Abend des 31. Oktobers gefeiert und gilt als Jahrhunderte altes Brauchtum, welches ursprünglich von den irischen Katholiken verbreitet wurde. Unser dazugehöriges Video erklärt, wie die Tradition entstand und wie es die irischen Einwanderer in die USA brachten. Noch heute wird es dort und auch hier in Deutschland mit großer Begeisterung gefeiert.

Der Kürbis: ein Muss für jedes Halloweenfest

Als echtes Multitalent gilt der Hokkaidokürbis, denn er ist variantenreich einsetzbar und kommt mit seinem leicht nussigen Aroma sowohl in Süßspeisen als auch in deftigen Gerichten sehr gut zur Geltung. Zu Halloween lassen sich mit der Wunderfrucht einige passende Gerichte zaubern, beispielsweise eine Kürbissuppe. Je nach Belieben kann sie mit etwas Ingwer, Chili oder Balsamico-Essenz verfeinert werden. Einmal anders schmeckt der Kürbis auch als Pesto. Das Video dazu zeigt das Rezept und erklärt Schritt für Schritt die genaue Vorgehensweise zum einfachen Nachkochen. Möglich ist auch, den Kürbis süß in einen Kuchen zu verarbeiten. Für diesen werden benötigt:

  • 500 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
  • 270 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g weiche Butter
  • 100 g Ahornsirup, auch Honig möglich
  • 150 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 4 getrennte Eier
  • 200 g Vollmilchkuvertüre
  • 3 Teelöffel Zitronensaft
  • 70 g Puderzucker

Die Butter mit Ahornsirup, Zucker und Eigelb verrühren. Die geraspelten Kürbisstücke hineingeben, danach ebenfalls Nüsse, Zimt, Mehl und Backpulver. Das Eiweiß steifschlagen und vorsichtig unterheben. Eine Springform (26er) einfetten und die Teigmasse hineingeben. Bei 175 Grad 80 Minuten backen lassen. Anschließend Puderzucker und Zitronensaft verrühren und die dickliche Glasur mit einem Spritzbeutel auf den gebackenen Kuchen aufspritzen. Wer will, kann sich hier künstlerisch verausgaben und den Kuchen mit gruseligen Spinnennetzen, Gespenstern oder Ähnlichem bemalen.

Der Kürbis als echtes Deko-Highlight

Der Kürbis ist vielseitig einsetzbar: Während das Innere des Kürbis, das Fleisch, für Suppen, Kuchen, Marmeladen und Pestos verwendet werden kann, kann die äußere Schale als passende Halloween-Deko gebraucht werden. Die fratzenschneidenden, orangenen Kugeln stehen nicht nur bildhaft für Halloween, sie sind auch als Deko für den Balkon an dunklen Herbstabenden ein echtes Highlight, wie unser Videobeitrag zeigt.

Zwiebelkuchen und Federweißer

Wenn es draußen nass und kalt ist, schmecken nicht nur Gerichte rund um den Kürbis. Auch der Zwiebelkuchen gehört zur herbstlichen Jahreszeit wie die bunten Blätter zu den Bäumen. Das passende Video zeigt unter anderem, wie anderthalb Kilo Zwiebeln mit Speck und Schweineschmalz zu einer Masse verarbeitet werden (ab 2:00 Minuten). Mit Kümmel und Majoran abgerundet ist bereits die noch nicht fertig verarbeitete Masse ein wahrer Hit. Aber wie schafft man es in kürzester Zeit einen Zwiebelkuchen zu backen, der dem feinen von Oma in nichts nachsteht? Der Geheimtipp dafür wird im Video verraten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden

Block: Facebook