Ratgeber

Vegane Herbstgerichte

Vegane Halloween-Rezepte: Ideen für leckere Gerichte

Kürbisse eignen sich wunderbar zur Zubereitung eines Herbstgerichts. Praktisch: Mit dem Gemüse können Sie auch leckere vegane Halloween-Rezepte zaubern. Ideen dafür gibt's hier.

Vegan Halloween-Rezept_dpa
© dpa

Vegane Halloween-Rezepte: Kürbis küsst Curry

Kürbis und Curry – das passt zusammen. Und: Damit lassen sich tolle vegane Halloween-Rezepte zubereiten. Sie möchten ein leckeres, aber nicht allzu aufwendiges Essen anfertigen? Kein Problem: Zum Kürbis passen noch viele weitere Lebensmittel, zum Beispiel Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch. Braten Sie die Zutaten gemeinsam mit Kürbiswürfeln und Tomaten an. Curry bestimmt das Gericht geschmacklich, dazu passen außerdem Tomatenmark und Kurkuma. Nach kurzem Anbraten und Würzen sollten Sie das Ganze mit Gemüse- oder Kürbisbrühe ablöschen. Wer möchte, kann an dieser Stelle noch weitere Ingredienzen hinzufügen, die nicht so lange köcheln müssen, wie zum Beispiel Erbsen und Zucchini. Abschließend nur noch veganen Joghurt unterrühren und je nach Konsistenz mit etwas Stärke binden – fertig. Als Beilage passt Reis vorzüglich.

Eine schöne Idee zum Anrichten: Verwenden Sie Kürbisschalen als Essschälchen, welche Sie mit Reis oder Gemüse füllen. Machen Sie von der Vielfalt der Kürbissorten  Gebrauch: Neben dem Hokkaido-Kürbis eignet sich auch der Butternut-Kürbis oder der Muskatkürbis. Bevor Sie die kreativen Schälchen jedoch verwenden können, sollten Sie diese für etwa eine halbe Stunde im Ofen ausbacken.

Veganes Dessert: Der Marmorkuchen

Vegane Halloween-Rezepte umfassen natürlich auch Desserts. Sie können zum Beispiel den Klassiker Marmorkuchen ganz ohne tierische Erzeugnisse zubereiten. So geht’s: Vermischen Sie zunächst Sojamilch mit Zitronensaft und stellen Sie das Gemisch beiseite. Anschließend verarbeiten Sie 160 Gramm Rohrzucker, 1 Packung Vanillezucker, 1 Teelöffel Sojamehl, 400 Gramm Mehl sowie 350 Milliliter Sojamilch, 200 Milliliter Öl und 1 bis 2 Esslöffel Margarine zu einem homogenen Teig.

Geben Sie die Hälfte des Teiges in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Gugelhupfform. In die andere Hälfte fügen Sie Kakao hinzu und verrühren diesen gemeinsam mit 3 bis 4 Esslöffel Wasser, bis wieder eine homogene Masse entsteht. Gießen Sie anschließend die dunkle Masse über die Helle und backen Sie den Kuchen bei 180 Grad Celsius 40 Minuten lang. Sobald der Kuchen fertig ist: stürzen und vor dem Verzehr auskühlen lassen. Wer mag, kann den Marmorkuchen passend zur Jahreszeit mit Kürbiskernen verzieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden

Block: Facebook