Ratgeber

Von Torten über Muffins bis Kekse: Ideen für unheimlich gute Backwaren

Halloween-Torte

Dass Grusel auch durch den Magen gehen kann, beweisen diese süßen Rezepte. Probieren Sie doch auch einmal eine schaurig schräge Halloween Torte.

Halloween-Torte_dpa
© dpa

Halloweentorten – jetzt geht das große Krabbeln los

Wenn die Torte Sie mit unheimlichen, großen Stielaugen anstarrt, Spinnen über den Kuchen krabbeln oder freche kleine Gespenster auf den Naschereien hocken, dann befinden Sie sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf einer Halloweenparty. Große und kleine Gespenster naschen gleichermaßen gern und außerdem lassen sich aus Windbeuteln, Torten, Muffins und Keksen die gruseligsten Leckereien zaubern – hier überzeugt nicht nur die Torte, sondern auch die Halloween-Dekoration. Eine blutrote Himbeertorte zum Beispiel erhält mit einer aus Puderzucker, Wasser und Zitronensaft angerührten Zuckerglasur ein dämonisches Grinsen. Windbeutel verwandeln sich, mit orange eingefärbter Zuckerglasur überzogen, in Glubschaugen. Mit einem Klecks weißer Zuckerglasur und einer Schokolinse als Pupille starren die süßen Windbeutel jeden Halloweenfan herausfordernd an. Auf Schaschlik-Spieße aufgesteckt, wirken die Kuchenaugen besonders skurril.

Zu Halloween darf es auf der Kuchentafel spuken

Aber Windbeutel eignen sich nicht nur als Gruselaugen – auch als Mini-Mumien machen sie eine gute Figur. Spießen Sie Mini-Windbeutel auf Schaschlik-Spieße und tauchen Sie sie in weiße Zuckerglasur oder weiße Schokolade. Danach rasch in dünne Marzipanstreifen einwickeln und Schokolinsen als Augen darauf kleben. Lange werden die kleinen Mumien sich nicht auf dem Buffet herumtreiben – sie sind viel zu schnell verputzt. Mit selbst gekneteten und gefärbten Marzipanfiguren lässt sich jede Torte in ein Halloween-Highlight verwandeln. Oder vielleicht zaubern Sie mit Ihren Kindern aus weißen Schaumküssen kleine Gespenster? Mit Augen aus Schokolinsen oder Lebensmittelfarbe lassen sie sich toll auf dem Esstisch und dem Buffet verteilen. Grusel hin oder her – der Gespensterlook wird die süßen Schaumküsse nicht vor dem Vernaschtwerden retten.

Sieht aus wie ein Kürbis, schmeckt aber wie Kuchen

Geübte Bäcker können ihre Torte unter einer Fondantschicht verstecken. Fondant lässt sich fabelhaft einfärben und verformen, so dass effektvolle Gruseldekorationen entstehen. Orangefarbener Fondant macht aus einem schlichten Kuchen einen Halloweenkürbis – oder wie wäre es stilecht zu Halloween mit einem echten Kürbiskuchen? Vom klassischen US-amerikanischen Pie-Rezept bis zum süßen Kürbisbrot gibt es eine Vielzahl an Rezeptideen. Blechkuchen eignet zum Dekorieren ebenso, wie um daraus ein Geisterschloss zu bauen oder eine Gruselform aus dem Kuchen zu schneiden. Bei der Form und der passenden Dekoration können kreative Kuchenbäcker ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Abgerundet wird die Halloween-Kuchentafel mit Spinnen-Muffins und Finger-Keksen aus Mürbteig. Aus den beliebten Doppelkeksen mit Füllung lassen sich mit Beinen aus Lakritz und Schoko-Augen gruselige Spinnenkekse basteln. Jetzt kann das Krabbeln, Spuken und Kettenrasseln auf dem Halloweenschmaus beginnen. Und alle Spinnen, Käfer und abgehackten Finger werden die Gäste sicher nicht vom Probieren abhalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden