Ratgeber

So machen Sie Faschingskostüme selber

Faschingskostüme selber machen oder aufpeppen: Tipps

Zwei Jahre hintereinander beim Karneval mit dem gleichen Kostüm aufzutreten, gilt als absolutes No-Go. Wenn Sie hingegen Faschingskostüme selber machen, sorgen Sie für Abwechslung und sparen zudem viel Geld. Hier ein paar Tipps und Ideen für Karneval 2016. 

Selbst gemachte Faschingskostüme können schlicht oder aufwendig sein.
Selbst gemachte Faschingskostüme können schlicht oder aufwendig sein.  © dpa

Materialien zum Basteln

Ein Faschingskostüm muss nicht zwangsläufig teuer sein. Mit einfachen Materialien können Sie Faschingskostüme günstig und kreativ gestalten. Grundausstattung zum Basteln sind Nadel und Faden, Schere, Kleber und idealerweise eine Heißklebepistole. Außerdem brauchen Sie alte Kleidung, Altpapier, Pappe, Plastik, Alufolie, ausgediente Bettlaken, Bänder, Knöpfe, Strumpfhosen, bunte Kleinigkeiten, Accessoires und – nicht zu vergessen – Fantasie. Natürlich dürfen Faschingsschminke , Faschingsmaske und Karnevalsperücke nicht fehlen, wenn Sie Faschingskostüme selber machen.

Faschingskostüme selber machen: Die Klassiker

Eine gute Idee für Kinder sind Märchenkostüme.
Eine gute Idee für Kinder sind Märchenkostüme. © MNStudio - Fotolia

Am meisten Spaß macht es, wenn Sie gemeinsam mit Kindern oder Freunden Faschingskostüme selber machen. In guter Gesellschaft sprudeln die Ideen umso mehr, Tipps und Erfahrungen können ausgetauscht werden. Eine gute Idee sind zum Beispiel Gothic- und Märchenkostüme . Dafür brauchen Sie ein Kleid, das Sie entweder mit Spinnen, Totenköpfen und Spinnennetzen besticken oder mit Glitzer, Rüschenärmeln und Plüschbordüren ausstatten.

Männer können sich aus einem weißen Hemd, einem schwarzen Anzug mit schwarzer Krawatte, einer dunklen Sonnenbrille und einer Spielzeugwaffe ein Agentenkostüm zusammenstellen. Das ist nicht nur eine tolle Verkleidung, sondern wirkt auch cool – einem heißen Flirt  auf der Faschingsparty steht so nichts im Wege.

Beim Karneval können Sie mit dem passenden Filmkostüm endlich in Ihre Lieblingsrolle schlüpfen. SAT.1 stellt die aktuellen Trends aus Film & TV vor.

Zum Artikel

Kostüm für Karneval 2016

Martin Freeman als Bilbo Baggins im Kinofilm "Der Hobbit".
Martin Freeman als Bilbo Baggins im Kinofilm "Der Hobbit". © dpa

Neben diesen Klassikern sind wie schon im Vorjahr 2016 Filmkostüme en vogue. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Verkleidung als Hobbit? Alte Kleidung in Naturtönen – am besten Knickerbocker und eine Weste mit vielen Knöpfen –bildet die Grundlage. Mit Modelliermasse können Sie sich Ohren und Nase vergrößern. Um bei kalten Temperaturen nicht barfuß gehen zu müssen, sollten Sie sich mit Kunstfell aus dem Bastelgeschäft große, behaarte Hobbitfüße basteln. 

Wer 2016 Stars und Sternchen auf die Schippe nehmen will und sich traut, viel Haut zu zeigen, kann ein Miley Cyrus-Faschingskostüm selber machen. Für den Twerking-Look brauchen Sie bloß Unterwäsche in Nudetönen, eine übergroße Schaumstoffhand und einen roten Lippenstift.

Ein Kostüm-Highlight ist der Morphsuit.
Ein Kostüm-Highlight ist der Morphsuit.  © dpa

Ansonsten sind auch in diesem Jahr wieder Morphsuits angesagt. Fetzen à la Borat sind out, im Kommen dagegen Ganzkörperanzüge aus Nylon. Der Vorteil: Die Suits gibt es in vielen verschiedenen Mustern und Looks – da ist die eigene Lieblingsfarbe sicher dabei. Der Nachteil: Die Anzüge sind hauteng, die letzten Fettpölsterchen aus der Weihnachtszeit lassen sich also nur schwer verstecken. Wenn Sie nicht möchten, müssen Sie sich in Ihrem Kostüm aber nicht outen, denn ähnlich wie bei einer guten Faschings -Maske  ist Ihr Gesicht im Morphsuit nicht zu erkennen – ein echtes Plus dieser Faschingskostüme. Selber machen wird zwar schwierig, viel Geld ausgeben müssen Sie trotzdem nicht, denn die Anzüge sind schon ab 13 Euro im Handel erhältlich. Und selbst Hand anlegen können Sie dennoch: Einfach einen Anzug und Krawatte über einen weißen Suit ziehen, fertig ist der Slenderman.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden