Ratgeber

Schwarz, weiß, rot

Geisha schminken: Künstlerisches Karnevals-Make-up

Sie möchten zum Fasching als japanische Unterhaltungskünstlerin gehen? Dann müssen Sie an mehr denken als an einen Kimono für die Geisha. Schminken Sie ihr außerdem ein Puppengesicht. Tipps fürs Karnevals-Make-up gibt’s hier, im SAT.1 Ratgeber.

Geisha-schminken_dpa
© dpa

Die Basis fürs Karnevals-Make-up: Die Grundierung

Um zum Karneval als Geisha zu gehen, sollten Sie in etwa wissen, was eine Geisha ist und was sie ausmacht, denn entgegen vieler Annahmen sind Geishas keine japanischen Prostituierten, sondern waren vor allem im 18. und 19. Jahrhundert Unterhaltungskünstlerinnen, die tanzten und Instrumente spielten, um die Männer bei einer traditionellen Teezeremonie bei Laune zu halten.

Neben dem prächtigen Kimono aus Seide, einfachen Holzsandalen und einem kunstvollen Haarknoten, ist auch das richtige Karnevals-Make-up wichtig, wenn Sie sich als Geisha schminken möchten, denn eine Geisha geht nie ohne Schminke aus dem Haus. Grundieren Sie daher Ihr Gesicht komplett mit weißer Karnevalsschminke – auch die Lippen. Lassen Sie dort nur in der Mitte einen Streifen frei, denn dieser bekommt später Farbe. Ebenfalls überdeckt werden die eigenen Augenbrauen. Den Haaransatz lassen Sie hingegen frei – denn so bleibt ein Stück nackte Haut erkennbar und entsteht die Illusion einer Maske.

Die Augen einer Geisha schminken

Malen Sie nun mit einem Eyeliner schmale Augenbrauen über Ihre eigenen – allerdings nicht gewölbt, wie es der natürlichen Brauenform entspricht, sondern leicht schräg nach oben. Im nächsten Schritt werden die Augen betont. Malen Sie hierfür einen dicken Lidstrich über jedes Auge und achten Sie darauf, dass auch dieser einen schönen Schwung nach außen hat und über das Auge hinausgeht. Betonen Sie dann die Lidfalte in einem tiefen Rotton – hierfür eignet sich entweder Faschingsschminke  oder Rouge. Nun nur noch mit schwarzer Mascara für einen tiefen Blick sorgen, dann ist die Augenpartie partytauglich.

Das perfekte Finish: Mund und Wangen

Ganz typisch für Geishas ist ihr kleiner, rot geschminkter Mund. Dieser darf natürlich nicht fehlen, wenn Sie zum Fasching als japanische Püppi gehen wollen, denn er symbolisiert Verschwiegenheit. Tragen Sie mit einem Pinsel blutroten Lippenstift auf die freie Stelle am Mund auf.

Fehlt nur noch etwas Farbe auf den Wangen – auch hier greifen Sie natürlich zu Rot. Während Sie bei Ihrem Alltags-Make-up möglichst sparsam mit Rouge umgehen sollten, müssen Sie sich, wenn Sie sich als Geisha schminken wollen, nicht zurückhalten. Tragen Sie den Rotton kräftig und unterhalb der Wangenknochen auf oder kreisrund mitten darauf.

Sind Outfit und Make-up perfekt, heißt es: Auf zum Rosenmontagszug , aber nicht vergessen, sich auch wie eine Geisha zu bewegen. Einfach kleine Trippelschritte machen und höflich vor den Männern verbeugen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden