Ratgeber

Krieg oder Frieden? Hauptsache Indianer-Style

Indianer-Kostüm mit Kopfschmuck, Fransen und Co.

Das Indianer-Kostüm bietet viel Spielraum zur Gestaltung und ist bei Groß und Klein beliebt. Neben fransiger Kleidung darf ein imposanter Kopfschmuck nicht fehlen. Noch auf der Suche nach Inspirationen? SAT.1 gibt Ihnen Tipps zum Selbermachen – für Jung und Alt.

Indianer-Kostüm_dpa
© dpa

Bastelutensilien für den Indianer-Kopfschmuck

Woran erkennt man einen Indianer zuerst? Klar, an den Indianerfedern auf seinem Haupt. Machen Sie Ihren Sohn, Ihre Tochter oder sich selbst zum Häuptling mit einem hübschen Federkranz auf dem Kopf. Weniger ist mehr gilt vielleicht an anderen Tagen, nicht jedoch Karneval, daher darf der Indianer-Kopfschmuck ruhig etwas bunter und fulminanter ausfallen. Folgende Utensilien benötigen Sie dafür: Federn in verschiedenen Größen und Farben, ein Lederstück in Blau und Gummiband – Größe je nach Kopfumfang –, Nähgarn und Büroklammern.

Imposanten Indianer-Kopfschmuck basteln: So geht‘s

Los geht’s: Schneiden Sie für das Indianer-Kostüm zunächst den Lederstreifen zu – etwa acht Zentimeter breit und so lang, dass er knapp über die Schultern des Trägers reicht. Knicken Sie den Streifen längs in der Mitte, fixieren Sie ihn mit einigen Büroklammern und legen Sie ihn so, dass die Öffnung nach oben zeigt. Wer mag, kann die Enden des Bandes noch abschrägen. Damit der Kopfschmuck nicht auf Wanderschaft geht, nähen Sie das Gummiband auf der Rückseite des Lederstreifens an. Jetzt wird’s bunt: Schieben Sie die Federn in die Öffnung des Lederstreifens und kleben Sie diese dort fest. Damit das Ganze auch harmonisch aussieht, platzieren Sie die größten Federn am besten in der Mitte. Seitlich abgehend kleben Sie immer kleiner werdende Federn ein. Wechseln Sie auch die Farben in regelmäßiger Anordnung. Besonders imposant sieht der Indianer-Kopfschmuck aus, wenn Sie gleich mehrere Lagen Federn befestigen.

Tipp: Unschöne Federkiele im Stirnbereich können Sie mit der Befestigung kleiner Federn kaschieren. Wer mag, verziert das Band zusätzlich – nähen Sie beispielsweise kleine Perlen oder Muster mit Nähgarn ein oder zeichnen Sie Ornamente mit Glitter Pen auf.

Nicht so viel Zeit zum Basteln? Kein Problem. Schnappen Sie sich die Reste vom Basteln mit den Kindern , beispielsweise etwas Tonkarton oder Stoff. Daraus ein Stirnband basteln und eine Feder auf der Rückseite befestigen. Glamour-Tipp: Greifen Sie doch mal zur Straußenfeder oder ähnlich imposantem Schmuck. Das Einzelstück macht Sie zwar nicht zum Häuptling, dafür aber zur sexy Stammeszugehörigen.

Kein Indianer-Kostüm ohne Accessoires

Der Indianer-Kopfschmuck ist das A und O beim Indianer-Kostüm. Es gibt aber noch viel mehr Accessoires, die aus Ihnen eine richtige Sioux machen. Werfen Sie einen Blick in Ihren Schmuckkasten. Vielleicht finden Sie darin aus Hippie-Tagen noch einige Halsketten, Armbänder oder Ohrringe mit Federn verziert – perfekt für das Indianerkostüm. Kleine Indianerkrieger können den umfunktionierten Besen als Speer verwenden. Noch ausreichend feste Pappe oder Sperrholz da? Dann basteln Sie daraus ein Schild. Ebenfalls nicht fehlen darf der Wampum-Gürtel. Dafür einfach einen dickeren Stoffstreifen verwenden, mit Gegenständen wie Muscheln verzieren und um den Bauch knoten. Etwas cooler sehen Kordeln als Gürtel aus. Sie möchten lieber Frieden schenken, als in den Krieg zu ziehen? Dann ist die Friedenspfeife ein unverzichtbares Accessoire.

Indianer-Kostüm: Tipps für die Kleidung

Typischer Indianer-Style: Fransen . Keine fransigen Klamotten im Schrank? Dann greifen Sie sich ein paar alte Kleidungstücke und schneiden Sie die Fransen ganz einfach ein. Raulederkleidung oder Felle passen perfekt zum Indianer-Outfit. Sie können aber auch zu anderen Stoffen greifen. Ob Hose, Hemd, Shirt, Rock oder Kleid – das bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen. Für Eyecatcher sorgen Sie mit aufgemalten oder angenähten indianischen Mustern, beispielsweise einem Büffel.

Jetzt nur noch ein paar farbige Streifen ins Gesicht schminken – Mädchen können sich außerdem noch zwei süße Zöpfe flechten – fertig ist das Indianer-Kostüm.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden