Ratgeber

Interessant, witzig, aktuell

Büttenrede schreiben: So geht's

Die Büttenrede ist ein wichtiger Bestandteil jeder Karnevalssitzung. Doch solch eine humoristische, meist im lokalen Dialekt – zum Beispiel auf Kölsch – vorgetragene Rede zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Der SAT.1 Ratgeber verrät, was sie enthalten sollte und gibt Tipps, wie Sie Karneval die richtigen Worte finden.

Buettenrede-Karneval-dpa
© dpa - picture alliance

Büttenrede: Immer witzig, häufig kritisch

Neben Prinzenpaar, Funkenmariechen , Kamelle  und Verkleidungen gehören auch Büttenreden zum Karneval dazu. Die Büttenrede setzt sich aus den Wörtern „Bütt“ und „Rede“ zusammen. Die „Bütt“ meint ursprünglich ein Fass, das traditionell als Rednerpult benutzt wird. Im Mittelalter konnte das Volk an der „Bütt“ zur Faschingszeit ungestraft über Adel und Regenten meckern beziehungsweise sich lustig machen.

Faschingszeit_2015_11_13_Büttenrede_Bild 1_dpa
Die Form seiner Büttenrede kann sich jeder selbst aussuchen. Auch Bauchredner trifft man mittlerweile beim Karneval. © dpa - picture alliance

Auch heute werden Politiker und Prominente auf den Karnevalssitzungen häufig durch den Kakao gezogen. Klassische Themen einer Büttenrede – ob in Köln , Mainz  oder anderen Regionen, die Fasching feiern – sind beispielsweise Steuern, Kirche, neue Gesetze oder tagesaktuelle Themen. In der Regel wird Kritik in humorvoller Weise geäußert, wobei die eine oder andere Rede recht bitterböse ausfallen kann. Einige Büttenreden bestehen aber auch einfach nur aus Witzen oder lustigen Geschichten.

Es gibt mehrere Formen der Büttenrede, die unterschiedliche Elemente umfassen kann. So stehen heute beispielsweise Elemente der Stand-up-Comedy neben Bauchredner-Kunst, einige Reden werden in Dialogform mit mehreren Personen gehalten, andere klingen wie Märchen oder sind mit Musik unterlegt.

Büttenrede selber schreiben: Themen und Ton

Wenn Sie eine Büttenrede selber schreiben möchten, sollten Sie sich zunächst ein Thema und ein Konzept überlegen. Gute Karnevalsreden wirken locker und leicht, denn trockene und zu komplizierte Reden fesseln das Publikum nicht. So spritzig und spontan die Reden aber auch rüberkommen: Sie sind die Konsequenz eines anspruchsvollen Schaffensprozesses. Machen Sie sich Gedanken über die Zielgruppe und legen Sie ein Thema fest. Tipp: Schauen Sie in die Tageszeitung – hier finden sich viele aktuelle Themen, die eine gute Basis für eine kritische und lustige Rede bieten. Legen Sie sich nach der Themensuche ein Konzept zurecht. Halten Sie eine klassische Rede ans Publikum gewendet oder haben Sie einen Partner auf der Bühne? Das gilt es vorab zu überlegen.

Aufbau und Inhalt

Erst, wenn der Rahmen steht, können Sie erste Sätze formulieren. Den Anfang macht eine Begrüßung, dann folgt der Rest. Eine Büttenrede ist meist gereimt und folgt traditionell einem regelmäßigen Versmaß – nämlich einem Jambus. Erinnern Sie sich daran noch aus Schultagen? Zur Erinnerung: Hier folgt auf eine unbetonte eine betonte Silbe. Wer auch beim Reim auf Nummer sicher gehen will, verwendet den Paarreim.

Achten Sie darauf, dass sich ein roter Faden durch die Rede zieht – Ihr Text sollte Struktur haben und nachvollziehbar sein. Gut ist es, wenn Sie während der Rede selbst Fragen aufwerfen, die Sie anschließend beantworten – das sorgt für einen Spannungsbogen. Tipp: Beziehen Sie Ihre Rede auch auf Karneval, zum Beispiel auf das Thema des Rosenmontagszugs .

Übrigens: Wer keine Zeit zum Selberschreiben hat oder wem nichts einfällt, findet online jede Menge vorbereitete Reden – sowohl für Frauen als auch für Männer. Kostenlos gibt’s diese auch, meist sind sie allerdings schon etwas älter und daher nicht besonders aktuell auf den diesjährigen Karneval bezogen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden