Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Karneval: Tipps und Tricks für Fasching

Helau und Alaaf! Unsere Reporterin Funda zeigt Ihnen coole Tricks für Karneval, die fünfte Jahreszeit. Tipps, was Sie alles mit einem Luftballon machen oder wie Sie last minute ein Kostüm basteln können zum Beispiel. Neugierig? Auf die Plätze, Fasching, los!

12.02.2015 19:05 | 8:42 Min | © ProSieben

Dieser Trick macht Fasching Eindruck

Faschingszeit_2016_01_12_Karneval Tipps_Bild 1_fotolia_alho007
Keine Chance, wenn Sie an der Seite hineinstechen: Der Ballon wird zerknallen. © fotosmile777 - Fotolia

Kartentricks sind auf jeder Party der Renner, doch womit kann man auf einer Karnevalsparty  punkten? Aufgepasst: Blasen Sie einen Luftballon auf, knoten Sie ihn zu und nehmen Sie einen Schaschlikspieß oder anderen langen, spitzen Gegenstand zur Hand. Können Sie den durch den Ballon stecken, ohne dass dieser platzt? Lassen Sie es die anderen Gäste ruhig ausprobieren, halten Sie sich aber die Ohren zu, denn eines ist klar: Es wird laut.

Sind alle Ballons zerknallt, zeigen Sie den anderen Jecken, wie’s richtig geht: Das Geheimnis sind nämlich die dunkler gefärbten Stellen oben und unten am Ballon, an denen die Spannung im Gummi geringer ist. Stecken Sie den Spieß zunächst unten neben dem Knoten hinein und oben an der Spitze wieder heraus. Ein cooler Checker-Move, mit dem Sie sicher Eindruck machen.

Gadgets für Karneval: Tipps für eine DIY-Handyhülle

Fasching ist bunt und verrückt – da gehört auch eine lustige Handyhülle dazu. Auch hierfür brauchen Sie nicht mehr als einen Luftballon und eine glatte Unterlage. Pusten Sie den Ballon zunächst auf, halten Sie ihn unten mit zwei Fingern zu und drücken Sie mit dem Handy auf den Ballon, sodass die Luft langsam herausgepresst wird. Entweicht die Luft, will sich der elastische Ballon wieder zusammenziehen, trifft aber auf das Handy als Widerstand. Der Ballon findet einen Ausweg und legt sich um das Smartphone – total easy und ein echter Hingucker ist! Die Farbe können Sie übrigens wunderbar auf Ihr Faschingskostüm  abstimmen.

Last minute-Kostüme für Fasching

Faschingszeit_2016_01_12_Karneval Tipps_Bild 2_pixabay
Gruselige Kostüme sind vor allem an Halloween angesagt? Wer den geschichtlichen Hintergrund zu Fasching kennt, weiß: Früher verkleidete man sich möglichst hässlich, um Dämonen in die Flucht zu schlagen. © Pixabay

Apropos Kostüm an Karneval: Tipps hin oder her – wissen Sie eigentlich, warum man sich Fasching verkleidet? Ein Aberglaube ist schuld. Früher hatten hässliche und gruselige Kostüme nämlich den Zweck, die bösen Wintergeister zu vertreiben. Heute steht in erster Linie der Spaß am Feiern im Vordergrund. Und das kostet, dabei geht es auch billiger. Wie? Indem Sie sich Ihre Verkleidung einfach selber machen.

Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein altes weißes T-Shirt und eine Schablone für ein Gerippe. Wer nicht gut im Freihandzeichnen ist, verwendet eine Vorlage aus dem Internet. Dann das Gerippe aufs Shirt malen, ausschneiden und über etwas Schwarzes ziehen – fertig ist das Skelett. Wer Zeit hat, macht das Gleiche hinten und schon ist die Verkleidung perfekt.

Weitere Karneval-Tipps und -Tricks

Faschingszeit_2016_01_12_Karneval Tipps_Bild 3_pixabay
Es wird gefeiert und geschlemmt an Karneval. Tipps dazu, wie man was isst, gibt es eigentlich nicht. Krapfen allerdings sollten Sie, damit’s nicht kleckert, am besten an der gegenüberliegenden Seite des Marmeladenlochs anbeißen. © Pixabay

Pannen bleiben in der fünften Jahreszeit meist nicht aus. Aber dieses Jahr an Karneval – Tipps sei Dank – läuft alles anders. An Fasching darf geschlemmt werden – schließlich beginnt die Fastenzeit  erst Aschermittwoch. Das bedeutet: Berliner satt. Doch Vorsicht: Das Reinbeißen kann zu einer ganz schönen Schweinerei werden, denn das Fettgebäck ist mit Marmelade gefüllt, die sich nach dem ersten Bissen bevorzugt auf Schal, Jacke oder Hose verteilt. Doch es gibt einen Trick: Beißen Sie nicht dort hinein, wo die Marmelade reingespritzt wurde.

Ohne Konfetti, Kostüm und Krapfen  kein Fasching. Und was darf noch nicht fehlen? Eine Tröte natürlich. Die können Sie kaufen – oder aber selber basteln. Und so einfach geht’s: Halbieren Sie ein DIN A4-Blatt zweimal und falten Sie das verbliebene Stück in der Mitte. Knicken Sie nun die beiden Kanten an der offenen Seite ein Stück nach außen um, damit Sie die Tröte mit den Fingern gut festhalten können. Jetzt an der geschlossenen Seite nur noch zwei Dreiecke hineinschneiden und mit dem Mund an der gegenüberliegenden Seite tröten. Wenn das nicht lustig ist!

Noch nicht genug von Karneval? Tipps und Tricks, die Ihnen die Vorbereitungen sonst noch versüßen, verrät Reporterin Funda im Video.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden