Ratgeber

Pappnasen und närrisches Treiben in Düsseldorf

Karneval Düsseldorf: Ausnahmezustand an Fasching

Beim Karneval Düsseldorf herrscht närrischer Ausnahmezustand: Überall wird gelacht, getanzt und gefeiert. Jedes Jahr treffen sich hier viele Narren, um Fasching zu feiern. Welche Besonderheiten es in Düsseldorf gibt und was Sie dort erwartet, lesen Sie hier, im SAT.1 Ratgeber. 

Beim Karneval in Düsseldorf wird überall gelacht, getanzt und gefeiert.
Beim Karneval in Düsseldorf wird überall gelacht, getanzt und gefeiert.  © dpa

Karneval Düsseldorf: Startschuss und Beginn der Fastnachtswoche

Jedes Jahr aufs Neue freuen sich Menschen in ganz Düsseldorf und Umgebung auf die fünfte Jahreszeit . Offiziell eröffnet wird die Karnevalssession am Martinstag, dem 11.11. , auf dem Rathausmarkt – und zwar pünktlich um 11.11 Uhr. Zwischen dem 12. November und dem 5. Januar finden in der Regel kleine Karnevalsfeiern statt. Erst am Dreikönigstag, dem 6. Januar, beginnt überall die Fastnachtszeit richtig, mit zahlreichen großen Sitzungen, der Vorstellung des Prinzenpaares, Büttenreden, Kostümbällen und Tänzen.

Wenn Karneval in Düsseldorf beginnt, sind die Jecken außer Rand und Band.
Wenn Karneval in Düsseldorf beginnt, sind die Jecken außer Rand und Band. © dpa

Ihren Höhepunkt hat der Karneval Düsseldorf in der Fastnachtswoche. Das erste Highlight markiert die Weiberfastnacht am ersten Donnerstag der Woche. Dann gehen die Frauen um 11.11 Uhr auf Trophäen-Jagd. Dabei gilt es, möglichst vielen männlichen Kollegen die Krawatte abzuschneiden – ein Brauch, vor dem an diesem Tag kein Mann in Düsseldorf sicher ist, aber davon auch profitiert, denn als Belohnung gibt’s ein Küsschen. Einige Närrinnen stürmen sogar das Rathaus der Stadt, um sich möglichst viel Beute zu sichern. Am Karnevalssamstag findet traditionell ein Tuntenlauf statt, der zwar 2010 aufgrund zu hoher Sicherheitsauflagen eingestellt werden musste, danach aber in anderer Form fortgesetzt wurde.

Feierliche Höhepunkte der Faschingszeit

Der Rosenmontagszug  in der Rheinmetropole Düsseldorf gehört zu den größten in ganz Deutschland: Für alle Daheimgebliebenen wird das Spektakel sogar bundesweit im Fernsehen übertragen. 

Wenn der Hoppeditz eingeäschert wird, fließen viele symbolische Tränen – denn...
Wenn der Hoppeditz eingeäschert wird, fließen viele symbolische Tränen – denn dann hat der Karnevalsspaß ein Ende. © dpa

Mehr als 60 aufwendig gestaltete Festwagen fahren an mehreren hunderttausend Feierwütigen vorbei und versorgen die umstehenden Narren mit ausreichend  Kamelle  und Balkes-Süßigkeiten und kleinen Geschenken. 

Bereits einen Tag zuvor, am Karnevalssonntag, findet die unorganisierte Fastnacht statt, in der sich viele tausend Narren in der Altstadt und Königsallee treffen, um ausgiebig das Faschingsfest zu begehen. Bestückt mit Essen und Trinken  aus dem Bollerwagen wird bis in die frühen Morgenstunden hinein gefeiert.

Karneval endet auch in Düsseldorf am Aschermittwoch – und zwar mit einem Ritual: dem Einäschern des Hoppeditz, einer fiktiven Figur des Karnevals. Nachdem er am 11.11. zum Leben erweckt wurde, wird der Schelm nur wenig später wieder zu Grabe getragen – damit endet offiziell die fünfte Jahreszeit in Düsseldorf.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden