Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Eifersucht: Infos und Tipps

Hat er ihr hinterhergesehen? Von wem ist die SMS? Warum kommt er so spät heim? Eifersucht kann durch viele Kleinigkeiten ausgelöst werden und sogar krankhaft sein. Hier erfahren Sie mehr zum Thema.

13.01.2014 10:00 | 5:58 Min |

Eifersucht: Verlustangst spielt eine wesentliche Rolle

„Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft“, sprach schon Friedrich Schleiermacher in Bezug auf die unangenehmen Folgen der Eifersucht. Der Duden bezeichnet das zwischenmenschliche Phänomen als eine „starke, übersteigerte Furcht, jemandes Liebe oder einen Vorteil mit einem anderen teilen zu müssen oder an einen anderen zu verlieren.“ Verlustangst spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Oftmals wird die Eifersucht in einer Beziehung nicht durch die frevelhaften Handlungen des Partners gerechtfertigt, sondern gründet in der eigenen Selbstanschauung und Angst des eifersüchtigen Menschen. Verlustängste gehen oft mit einem schwachen Selbstbewusstsein einher. Wessen Selbstwert zu niedrig ist, der hat schnell Angst, nicht mehr geliebt zu werden. Schwere Eifersucht kann eine Beziehung stark belasten und diese sogar zerstören.

Wie viel Eifersucht ist noch normal?

Das Gefühl der Eifersucht ist nicht immer ein Problem – es kommt auf das richtige Maß an. Ein wenig Eifersucht kann dem Partner sogar schmeicheln. Tatsächlich ist es normal, dass sich liebende Menschen emotional verhalten, sobald sie ihre Beziehung einer Bedrohung ausgesetzt sehen. Wichtig ist, dass auf gewisse Anzeichen einer krankhaften Eifersucht geachtet wird. Ein eindeutiges Zeichen ist es, wenn das Gefühl den Alltag überschattet, also ständig präsent ist. Oftmals ist die Eifersucht nicht gerechtfertigt und gründet nur im eigenen und nicht im Handeln des Partners. Tiefe innere Unruhe und Kontrollwahn führen oft zu Streit innerhalb der Beziehung.

Eifersucht überwinden: Selbstwertgefühl steigern

Um Eifersucht zu bekämpfen, sollte Sie das eigene Selbstwertgefühl steigern. Es ist wichtig, dass Sie sich selbst für liebenswert halten und das eigene Ich stärken. Wichtig ist es auch, das Gespräch mit dem Partner zu suchen. Nur, wenn Sie offen und ehrlich über Ihre Ängste reden, wird Ihr Partner Sie verstehen können. Ein weiterer Tipp bezieht sich darauf, dass Sie Ihren Partner nicht als den alleinigen Lebensinhalt darstellen. Treffen Sie sich mit Freunden, treiben Sie Sport, gründen einen Verein oder werden kreativ tätig.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden