Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Valentinstag: Essen für den Schatz kochen

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen – besonders am Valentinstag. Essen im Restaurant? Das geht auch anders. Ein Spitzenkoch zeigt, wie Sie aus einfachen Allerweltsgerichten luxuriöse Köstlichkeiten für die Liebsten zaubern können. Ein Gourmet-Menü mit wenigen Handgriffen? Kein Problem dank folgender Rezepte.

08.01.2015 10:00 | 10:37 Min | © ProSieben

Valentinstag-Essen: Shrimps-Cocktail zur Vorspeise

Einfach Mayonnaise ins Glas, mit Shrimps vermischen und einem Salatblatt, Gurken und Tomaten verzieren? Mit diesem kulinarischen Vorspiel bringen Sie Ihren Schatz am 14. Februar garantiert nicht in Stimmung. Besser: Geben Sie zur Mayo einen Löffel Ketchup, einen Klecks Meerrettich und einen kleinen Schluck Cognac dazu und vermischen Sie alles miteinander. Tipp: Statt Cognac können Sie auch etwas Zitronensaft verwenden. Fertig ist die klassische Cocktailsauce, die aus langweiliger Mayo ein raffiniertes Valentinstag-Essen macht. Nun kommt Frische ins Spiel. Hierfür eine Gurke in breite Stücke schneiden, aufstellen und mit einem Kugelausstecher aushöhlen. Anschließend die Krabben in Würfel schneiden und mit der Cocktailsauce vermischen. Übrigens: Je kleiner Sie die Krabben hacken, desto edler wirken sie im Cocktail.

Bringen Sie nun etwas Farbe ins Valentinstag-Essen. Schnittlauch sorgt nicht nur für eine frische Optik, sondern peppt auch den Geschmack auf. Einfach kleinschneiden und mit zum Cocktail geben. Fertig? Noch nicht ganz, denn der Eyecatcher dieser Vorspeise fehlt noch. Hierfür drei Shrimps mit Spießen ineinanderstecken, in heißer Butter kurz anbraten und anschließend salzen. Sind Sie mit der Zubereitung fertig, wird angerichtet, denn guter Geschmack ist nur die halbe Miete, Optik die andere: Die Krabbenmasse in die Gurkenstücke füllen, einige Blätter Chicorée in feine Streifen schneiden und um die Cocktail-Türmchen herumdekorieren. Die Krönung des Gerichtes: Das gebratene Krabben-Topping.

Rezepte für den Valentinstag: Essen im Hauptgang

Die Vorspeise macht Appetit auf mehr – der Hauptgang muss daher ebenso lecker werden. Tipp: Kochen Sie zum Beispiel Steak mit Kartoffeln. Klingt simpel? Ist es auch, und dazu ein echter Genuss. Doch wie macht man aus einem 1 Kilo-T-Bone-Steak ein romantisches Candle-Light-Dinner-Gericht? Aufgepasst: Braten Sie zunächst das Fleisch in der Pfanne von beiden Seiten kurz an, damit eine zarte Kruste entsteht. Anschließen kommt das Steak – mit Thymianzweigen und Knoblauch verfeinert – für 18 Minuten bei 120 Grad in den Ofen. So hat das Fleisch Zeit, sanft zu garen. Nutzen Sie diese Zeit, um die Nussbutter zuzubereiten, die im Übrigen nichts mit Nüssen zu tun hat. Die Bezeichnung leitet sich lediglich vom Bräunungsgrad der Butter und dem leicht nussigen Aroma ab. Hierfür Zwiebeln in reichlich Butter andünsten, bis diese goldgelb ist, anschließend vorgekochte und kleingeschnittene Kartoffeln dazugeben und alles zerstampfen.

Ein nettes Gimmick für das Valentinstag-Essen im Hauptgang: Verfeinern Sie einen Teil der Stampfkartoffeln mit gehackter Petersilie – das wirkt optisch besonders ansprechend und verändert auch das Aroma noch ein wenig. Fertig ist eine leckere Beilage. In der Zwischenzeit ist das Steak schön zart geworden, muss nur noch vom Knochen befreit und in Scheiben geschnitten werden. Wer das Fleisch übrigens lieber ‚durch‘ als ‚blutig‘ mag, lässt es noch eine weitere Viertelstunde im Ofen. Dann die beiden Kartoffelvarianten mithilfe eines Garnierringes auf dem Teller über- oder nebeneinander anrichten und die Steak-Tranchen dazulegen. Rosen dürfen am Valentinstag nicht fehlen? Stimmt: Wickeln Sie daher einige Fleischscheiben zu einer Rose auf und garnieren Sie damit das Gericht. Die Sour-Cream kurz erhitzen und in ein Extra-Schälchen dazustellen.

Für Naschkatzen: Dessert zum Abschluss

Auf den Nachtisch verzichten? Auf keinen Fall am Valentinstag. Essen bis zum letzten Gang gehört zu einem romantischen Menü schließlich wie das Nachspiel zum Sex . Das geht aber auch ohne viel Aufwand, zum Beispiel mit Milchreis. Tipp: Eine rote Valentinstag-Rose müssen Sie am Tag der Liebenden nicht unbedingt am Stiel übergeben. Verarbeiten Sie einige Rosenblätter stattdessen im Menü. Zupfen Sie dafür die zarten Blätter einer unbehandelten Rose vom Bio-Markt ab, schwenken Sie diese anschließend in etwas Eiklar, dann in Zucker.

Nun geht es ab in den Ofen, wo die Rosenblätter eine Viertelstunde lang bei 60 Grad getrocknet werden. Damit der Milchreis etwas fester wird, kochen Sie diesen auf kleiner Flamme ein, bevor Sie ihn mit Eigelb binden. Ist der Reis abgekühlt, können Sie ihn mit einer Plätzchenform ausstechen. Nehmen Sie hierfür zum Beispiel eine Herzform – es ist schließlich Valentinstag. Essen darf da ruhig auch romantisch aussehen. Nun das Herz mit etwas Rohrzucker verfeinern und diesen mit einem Bunsenbrenner in eine knackige Karamellschicht verwandeln. Wer keinen Brenner hat, kann auch ein Stabfeuerzeug nehmen. Jetzt fehlen nur noch die Früchte – einfach ein paar Beeren mit Zucker erhitzen und in ein kleines Glas füllen. Das Herz aus seiner Form lösen und die Rosenblätter dazulegen. Nun kann Valentinstag kommen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden