Ratgeber

1.000 Mal berührt ...

Verliebt in den besten Freund – und jetzt?

Jahrelang sind Sie durch dick und dünn gegangen und nun das: Sie sind verliebt in den besten Freund. Vielleicht war eine Berührung der Auslöser oder es fiel Ihnen plötzlich wie Schuppen von den Augen – fest steht: Gefühle für den besten Buddy sind kompliziert. Ein paar Tipps, wie Sie sich verhalten können, daher hier, im SAT.1 Ratgeber.

33822947
© Pixabay.com

Die Angst vor Abweisung

Verliebt in den besten Freund zu sein, birgt noch mehr Risiken, als sich in einen Fremden zu vergucken. Denn wird die Liebe nicht erwidert, verliert man nicht nur die Vision einer Liebe, sondern womöglich auch einen Verbündeten. Der Grund: Die Gefühle des Verliebten stehen oftmals zwischen der Freundschaft, der Nicht-Verliebte hat Angst davor, falsche Signale zu setzen und es entstehen Hemmungen, wo vorher keine waren. Nicht selten entfernen sich so ehemals beste Freunde voneinander. Aus diesem Grund scheuen sich viele Frauen davor zuzugeben, wenn Sie sich in ihren besten Freund verlieben.

Schweigen ist auch keine Lösung

Sind Sie verliebt in den besten Freund, stehen Sie vor der großen Frage: verschweigen oder gestehen? Ein Patentrezept, wie Sie sich aus dem Schlamassel manövrieren, gibt es leider nicht. Ein Liebesgeständnis ist auf Dauer aber wahrscheinlich notwendig, da das Verheimlichen der Gefühle nicht selten zu seltsamem Verhalten gegenüber dem besten Freund führt. Manch einer bevorzugt es, durch ein direktes Gespräch oder gar einem Liebesbrief mit der Tür ins Haus zu fallen, andere pirschen sich lieber langsam heran, indem Sie sich öfter ohne die Clique mit dem besten Freund treffen. Welcher Weg der Richtige ist, ist eine Frage des eigenen Ermessens.

Verliebt in den besten Freund: Happy End ist happier als bei anderen

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass nach der Offenbarung nichts mehr wie vorher ist – im negativen wie positiven Sinne. Bleiben Sie cool, wenn er Ihre Gefühle nicht erwidert, dann hat die Freundschaft noch eine Chance – vorausgesetzt Sie wollen es überhaupt. Vielleicht haben Sie aber auch Glück und aus Freundschaft wird tatsächlich Liebe – auch von seiner Seite aus. Oftmals sind solche Beziehungen  besonders intim. Es gibt keine Geheimnisse und die Frischverliebten begegnen sich offen, ohne sich zu verstellen. Langeweile kommt ebenfalls nicht auf, denn die erotische Komponente steht den Turteltauben noch komplett bevor.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden