Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Erogene Zonen beim Mann: Ist die Hand der neue Penis?

Staffel 1

Erogene Zonen beim Mann – wer hier vom Plural spricht, weiß nicht, wie Männer ticken – oder? Falsch, denn tatsächlich haben auch die Herren der Schöpfung mehrere Lustpunkte. Was die Handinnenfläche damit zu tun hat, verrät Paula Lambert in „Paula kommt“.

06.12.2013 17:22 | 1:07 Min |

Altbewährte erogene Zonen beim Mann

Trifft Haut auf Schleimhaut, gehen im Bett die Lichter an – das ist nicht nur bei Frauen so, sondern natürlich auch bei Männern. Das kommt nicht von ungefähr, denn an diesen Stellen befinden sich viele Nervenenden, die eine sanfte Berührung zu einem wahren Rausch der Gefühle machen. Lustzone Nummer 1: Mund, Zunge und Lippen. Ein zärtliches Knabbern an der Lippe oder ein leidenschaftlicher Zungenkuss ist also für Männer so stimulierend wie für Frauen – streichelt sie dabei noch seine Brustwarzen, ist es um ihn geschehen. Aber Achtung: Einige Männer sind an den Brustwarzen so empfindlich, dass sie dort lieber nicht berührt werden wollen.

Die wohl bekannteste erogene Zone beim Mann liegt eine Etage tiefer: Werden Penis und Hoden mit Hand, Lippen oder durch Penetration stimuliert, ist das für Männer – im wahrsten Sinne des Wortes – das höchste der Gefühle. Doch aufgepasst, liebe Damen: Die Herrenwelt freut sich auch über Streicheleinheiten an Stellen, mit denen Sie im Leben nicht gerechnet hätten.

Die Handinnenfläche: Das neue beste Stück des Mannes?

Viele Frauen denken, der Penis sei die einzige erogene Zone des Mannes. Paula lüftet das Geheimnis: Stimmt gar nicht! Denn Studien haben herausgefunden, dass es offenbar mehrere erogene Zonen beim Mann gibt, die gar nicht in Geschlechtsnähe sind. Eine dieser Lust-Spots ist demnach die Handinnenfläche, denn auch hier verstecken sich viele Nerven, die Männer empfänglich für Berührungen aller Art machen. Für viele Ladys eine ganz neue Erkenntnis, dass das Streicheln und Küssen der männlichen Pranke das vermeintlich starke Geschlecht so richtig wild macht.

In fast maximaler Entfernung zum männlichen Lustorgan befindet sich eine weitere erogene Zone des Mannes: der Nacken. Hätten Sie’s gewusst? Auch viele Frauen sind am Übergang vom Hals zum Rücken sehr empfindlich und finden Berührungen am Nacken daher besonders anregend – warum soll das also nicht auch Männer anmachen? Eine ebenso unbekannte Lustzone: die Kniekehle. Wer hier nicht kitzelig ist, kann auch beim Streicheln zwischen Ober- und Unterschenkel so richtig in Wallung kommen. Nicht aus allen Wolken fallen werden Sie hingegen bei dieser Lustzone: die Innenseiten der Oberschenkel. Klar, dass Männer hier aus dem Häuschen geraten, wenn Frau mit Hand oder Mund zu Werke geht – schließlich befindet sich dieser erogene Spot nur unweit entfernt von seiner Intimzone.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden