Ratgeber

Verhütungsmittel für Frauen

Frauenkondom: Wie wird es richtig angewendet?

Das Frauenkondom ist das Äquivalent zum Kondom  für Männer. Beide haben dieselbe Funktion: Sie dienen dem Schutz vor ungewollten Schwangerschaften. Hier erfahren Sie mehr zur Anwendung.

Frauenkondom_dpa
© dpa - Bildfunk

Anwendung des Frauenkondoms

Beim Frauenkondom handelt es sich um einen weichen Schlauch aus Latex oder Polyurethan. Seine Anwendung ist simpel: Das Frauenkondom besteht aus einer offenen und einer geschlossenen Seite. Auf der geschlossenen Seite befindet sich ein Ring, von dieser Seite wird das Kondom in die Scheide eingeführt. Das Einführen wird erleichtert, wenn der Ring mit dem Daumen und dem Mittelfinger zusammengedrückt wird. Der zusammengedrückte Ring muss so weit wie möglich in die Vagina hineingeschoben werden. Die offene Seite des Kondoms bleibt dabei außerhalb der Scheide, sodass der dünne Rand auf den Schamlippen liegt. Das Frauenkondom kann sowohl im Stehen, im Liegen als auch im Sitzen eingeführt werden. Besonders einfach gelingt es in der Hocke.

Einführen erleichtern mit Gleitmittel

Das Frauenkondom liegt richtig in der Scheide, wenn die geschlossene Seite mit dem Ring so tief wie möglich sitzt, die offene Seite noch herausguckt und das Kondom nicht verdreht ist. Es kann passieren, dass das Verhütungsmittel beim Sex in die Scheide hineinrutscht. Hier ist Gleitmittel hilfreich. Das Gleitmittel kann auf den Penis oder vor dem Einsetzen auf die Innen- und Außenseite des Frauenkondoms aufgetragen werden. Wichtig: Es sollte nur fettfreies oder wasserlösliches Gleitmittel verwendet werden, welches für Kondome geeignet ist.

Frauenkondom richtig entfernen

Genauso einfach wie die Anwendung ist auch die Entfernung des Frauenkondoms. Nach dem Geschlechtsverkehr sollte die offene Seite des Frauenkondoms zugedreht werden, damit es anschließend aus der Scheide gezogen werden kann. Bei Fragen und Unklarheiten sollte man sich an den Frauenarzt wenden.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden