Ratgeber

Mit Liebeskugeln den Beckenboden stimulieren

Liebeskugeln wecken die weibliche Lust

Liebeskugeln, auch Lustkugeln oder Liebesperlen genannt, sind ein lustvolles und einfach anzuwendendes Sexspielzeug für Frauen. Hier finden Sie nützliche Tipps zur Verwendung des kleinen Sextoys.

Liebeskugeln_dpa
Liebeskugeln werden normalerweise im Alltag und nicht unbedingt während des Liebesspiels getragen. © dpa

Liebeskugeln zur Stimulation und Stärkung des Beckenbodens

Liebeskugeln sind kleine Kugeln, die in die Vagina eingeführt werden und dort sowohl sexuell stimulierend als auch stärkend in Hinblick auf die Beckenbodenmuskulatur wirken sollen. Die Liebesperlen werden dabei ähnlich wie ein Tampon in Richtung des Muttermundes geschoben. Normalerweise wird das Sexspielzeug im Alltag getragen und nicht unbedingt während des Liebesspiels.

Bei klassischen Liebeskugeln handelt es sich um zwei oder mehr an einer Schnur befestigte Hohlkugeln, die im Inneren jeweils eine schwerere metallene Kugel enthalten. Durch natürliche Bewegungen im Alltag entstehen angenehme Vibrationen im Unterleib – für einen Orgasmus reicht die Stimulation aber nur selten aus. Es gibt unzählige Variationen der Liebeskugeln, die sich unter anderem in Größe, Form und Anzahl der Kugeln unterscheiden. Einige haben im Inneren batteriebetriebene Vibratoren, die die Erregung verstärken sollen.

Liebeskugeln
Liebeskugeln sind ein ungewöhnliches Sextoy: Frauen tragen sie in der Regel im Alltag und nicht beim Sex – bei einem Spaziergang beispielsweise wird die Beckenbodenmuskulatur nachhaltig gestärkt. © pixabay

So wirken Liebeskugeln

Der Gedanke hinter den Liebeskugeln ist jedoch eigentlich ein anderer. Zwar ist es schön, wenn sich die Vibrationen gut anfühlen und die Lust der Frau steigern, eigentlich ist das Sextoy aber gewissermaßen ein Trainingsgerät. Durch die Bewegungen wird nämlich der Beckenboden animiert, sich anzustrengen, um die Kugeln im Inneren zu behalten. Das beste: Sie müssen sich dafür nicht einmal anstrengen, Ihre Muskulatur übernimmt die Arbeit ganz von alleine. Die Erfolge können Sie schließlich im Bett feiern. Die Frau wirkt enger, es entsteht mehr Reibung und die Wahrscheinlichkeit, einen Orgasmus zu bekommen , steigt.

Tipps zur Anwendung des Sextoys

Nachdem Sie die Liebeskugeln vaginal eingeführt haben, halten diese normalerweise von alleine. Sollten Sie damit Schwierigkeiten haben, können Sie mit etwas Gleitgel nachhelfen. Achten Sie darauf, dass das Rückholband wie bei einem Tampon stets gut greifbar ist, sodass Sie die Liebesperlen leicht entfernen können. Hygiene ist bei Liebeskugeln äußerst wichtig. Vor und nach dem Gebrauch sollten Sie diese immer gründlich reinigen. Hierzu reichen warmes Wasser und Seife in der Regel aus. Tipp: Besonders einfach in der Handhabung und gut zu reinigen sind Liebeskugeln aus Silikon.

Fazit: Liebeskugeln sind Sextoys der besonderen Art. Immerhin werden sie nicht beim Liebesspiel an sich verwendet, sondern beim Putzen oder anderen Alltagssituationen. Die Perlen werden in die Vagina eingeführt und beginnen bei Bewegung leicht zu vibrieren. Das stimuliert zwar, reicht aber oftmals nicht für einen Orgasmus. Trotzdem erhöhen die Lustkugeln die Wahrscheinlichkeit, beim Sex zum Höhepunkt zu kommen, da der Beckenboden durch die Verwendung gestärkt wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden