Ratgeber

Auf die Seite drehen und einschlafen?

Nach dem Sex: Was Männer wollen und was sie können

Dreht sich Ihr Partner nach dem Sex einfach weg und schläft ein, während Sie gern noch kuscheln und das Gefühl der Nähe spüren möchten? Dann geht es Ihnen wie vielen Frauen. Nicht sauer sein – die meisten Männer können gar nicht anders.

Nach-dem-Sex_Pixabay
© Pixabay.com

Wenn auf Stöhnen unmittelbares Schnarchen folgt

Kaum ist er gekommen, schafft er es gerade noch, zu versichern „schön war’s“, ehe er ins Reich der Träume entschwindet? Kein ungewöhnliches Szenario in vielen Schlafzimmern. Das liegt aber nicht etwa daran, dass er kein Interesse daran hätte, noch ein wenig zu plaudern oder sich gegenseitig zu streicheln. Er kann es einfach nicht. Denn das Hormon Prolaktin sorgt bei Männern dafür, dass sie nach dem Sex müde werden. Hat er außerdem einen anstrengenden Tag hinter sich, wird es ihm doppelt schwer fallen, die Augen offen zu halten, geschweige denn, die Frau weiterhin zu liebkosen.

Also: Kein Grund zum Ärgern. An einem Sonntagmorgen sieht die Welt schon ganz anders aus. Dann sind beide Partner meist relaxt und ausgeschlafen und können sich viel Zeit nehmen, um auch nach dem Sex noch aneinander herumzuspielen oder einfach nur in dem angenehmen Gefühl zu schwelgen.

Rauchen, duschen, essen – unromantische Gesten nach dem Sex

Während die einen in einen seligen Schlaf fallen, sind die anderen nach dem Sex aufgekratzt wie ein Duracell-Häschen. Rennt er sofort zum Kühlschrank, um sich etwa zu essen oder zu trinken zu holen, folgt er lediglich seinen Urinstinkten. Nach der körperlichen Anstrengung müssen die Energiereserven wieder aufgefüllt werden. Keine evolutionsbiologische Entschuldigung gibt es jedoch für das Bedürfnis nach der Zigarette danach oder den Griff nach dem Handy. Beides kann getrost warten, entweder bis zum nächsten Morgen oder – wenn’s denn unbedingt sein muss – bis Sie eingeschlafen sind.

Ebenfalls wichtig für viele Männer: sofort duschen. Auch das ist kein Zeichen von Ablehnung oder gar Ekel, sondern einfach ein natürliches Bedürfnis. Wer mag, kann gemeinsam unter die Dusche hüpfen und das gegenseitige Einseifen spielerisch angehen. Nehmen Sie dazu am besten einen Luffaschwamm und arbeiten Sie sich in kreisenden Bewegungen in südliche Gefilde vor. So verbinden Sie Hygiene mit einer erotischen Penis- oder Hoden-Massage. Doch Achtung: Manch einer ist nach dem Orgasmus extrem empfindlich – das sollten Sie ausschließen, bevor Sie sich ans Werk machen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden