Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Pille: Nebenwirkungen sind nicht unerheblich

Gerade für Frauen in Partnerschaften mit regelmäßigem Sex ist sie ein Segen: die Pille. Nebenwirkungen sind jedoch der Grund, warum sie trotzdem oft ungern genommen wird. Welche Risiken und Gefahren es gibt und was dennoch für die Antibabypille spricht, erfahren Sie im SAT.1 Ratgeber.

18.12.2013 14:21 | 1:23 Min |

Wie wirkt die Pille auf den Körper

Chariva, Yasmin, Yaz und Valette – die Namen der vielen verschiedenen Präparate klingen freundlich und nett. Dabei ist die Liste an Nebenwirkungen lang. Der gesamte Hormonhaushalt der Frau wird durch das Verhütungsmittel reguliert, um einen Eisprung zu verhindern. Das ist natürlich sehr praktisch – einmal am Tag die Pille nehmen und schon ist die Frau vor einer ungewollten Schwangerschaft sicher. Allerdings gibt es auch einige Nachteile.

Pille: Nebenwirkungen auf den Körper

Zu den häufigsten Nebenwirkungen der Pille gehören Blutungen außerhalb der Norm, Spannungsgefühl in den Brüsten, Gewichtszunahme oder auch -abnahme, Übelkeit und Kopfschmerzen. Aber nicht nur punktuell wirkt sich die Antibabypille auf den Körper aus. Generell schwächt sie das Immunsystem und macht viele Frauen anfälliger für Pilzerkrankungen der Scheide.

Deutlich drastischer sind die Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Dadurch, dass viele Frauen einen erhöhten Blutdruck durch die Einnahme haben und das Thrombose-Risiko erheblich steigt, können lebensgefährliche Situationen durch das Präparat hervorgerufen werden. Bildet sich etwa ein Blutgerinnsel in den Beinen, kann das eine Lungenembolie verursachen. In diesem Falle ist es lebenswichtig, einen Notarzt zu rufen.

Auch das Risiko, an Krebs zu erkranken, erhöht sich mit der Einnahme der Pille. Nebenwirkungen sind unter anderem, dass die Anwenderinnen häufiger mit Brust- oder Gebärmutterhalskrebs zu kämpfen haben. Im Gegenzug wirbt die Pille damit, das Eierstockkrebs-Risiko zu senken, was sich jedoch erst nach langjähriger Nutzung einstellt.

Pille: Nebenwirkungen für die Psyche

Ein nicht unerheblicher Teil der Pillen-Nutzerinnen leiden unter Depressionen oder anderen Stimmungsschwankungen, die sie dazu bewegen, die Pille absetzen zu wollen. Tatsächlich kann es dadurch, dass der sensible Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät, zu starken Veränderungen im Empfinden der Frauen kommen.  Keine Lust auf Sex ? Auch das könnte an der Einnahme liegen.

Sie suchen nach Alternativen? Safer Sex mit latexfreien Kondomen schützt nicht nur vor Geschlechtskrankheiten, sondern ebenso vor ungewollter Schwangerschaft.

Noch mehr Sex-Tipps jeden Mittwoch ab 22.50 Uhr in einer Doppelfolge   "Paula kommt"   auf sixx. 

Alternativen zur chemischen Verhütung gibt es hier .

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden