Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Richtig Fingern beim Sex: Vorbereitung und Anleitung

Möchten Sie Ihre Geliebte nur durch Fingern mit der Hand zum Orgasmus bringen, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Tipps und Tricks zu dieser Spielart von Sex hat natürlich die Expertin Paula Lambert in ihrer Sendung „Paula kommt“ parat.

09.12.2014 15:27 | 2:00 Min |

Beim Sex behutsam vorgehen

Fingern ist ein schönes Vorspiel beim Sex.
Fingern ist ein schönes Vorspiel beim Sex. © sakkmesterke - Fotolia

Die Region um Klitoris und Schamlippen ist ein sehr empfindlicher Bereich für Frauen – gerade beim Fingern. Bevor da ein Patschehändchen hinwandert, sollte auf Feinmotorik umgestellt werden. Grobe Griffe haben sonst schnell den gegenteiligen Effekt und können der Herzensdame wehtun. Doch bevor es losgeht, sollten Sie zunächst die Hände gründlich waschen. Gleichzeitig können Sie Ihre Finger mithilfe des warmen Wassers auf eine angenehme Temperatur bringen. So bekommt Frau beim Vorspiel keinen Kälteschock und es kommen keine Bakterien in den zarten Intimbereich. Die Fingernägel sollten kurz geschnitten und rund gefeilt sein.

Feuchtigkeit beim Vorspiel

Händewäschen ist obligatorisch, damit Bakterien keine Chance haben.
Händewäschen ist obligatorisch, damit Bakterien keine Chance haben. © Pixabay

Ist eine Frau erregt, wird ihre Scheide ganz automatisch feucht. Doch beim Fingern kann sie meist nicht so schnell nachfeuchten wie der Abrieb stattfindet. Hier kann zum Beispiel ein Gleitgel für die nötige Geschmeidigkeit sorgen. „Paula kommt“-Moderatorin Paula Lambert schwört jedoch auf Olivenöl beim Fingern. Das hat jeder meist im Haus und es pflegt gleichzeitig die Haut. Eine Win-win-Situation. Nur aufpassen sollten Sie, wenn Safer Sex praktiziert wird. Das Olivenöl kann Kondome nämlich angreifen.

Fingern mit diesen Tipps

Olivenöl sorgt für die nötige Geschmeidigkeit, aber Vorsicht bei Kondomen.
Olivenöl sorgt für die nötige Geschmeidigkeit, aber Vorsicht bei Kondomen. © volff - Fotolia

Eine konkrete Anleitung zum Fingern beim Sex gibt es nicht. Jede Frau hat andere Vorlieben beim Sex. Was die eine als sehr erregend empfindet, kann die andere gar nicht leiden. Doch generell gilt, dass es nicht darum geht, Frau möglichst schnell zum Höhepunkt zu bringen. Es geht vielmehr darum, in moderatem Tempo gut zu fingern. Und ob es für die zu verwöhnende Dame gut ist, lässt sich meist leicht erkennen. Ihre Körpersprache und auch das eine oder andere Stöhnen weist den Herren der Schöpfung den Weg. Sind Sie unsicher, fragen Sie direkt nach. Bearbeiten Sie dabei die gesamte Klitoris nebst inneren und äußeren Schamlippen durch Streicheln, Massage und sanfte Bewegungen.

Den G-Punkt nicht vergessen

Auch der G-Punkt sollte nicht vernachlässigt werden. In „Paula kommt“ wird der sogenannte G-Punkt-Haken gepriesen. Hier eine Anleitung: Die Hand wird dabei so gebogen, dass eine Hakenform entsteht. So kann gleichzeitig der G-Punkt mit den Fingern stimuliert werden, während der Daumen die Klitoris verwöhnt. Zwei No-Gos gibt es jedoch: Herumgestochere oder wenn die Hand bis zum Anschlag in die Liebste hereingesteckt wird.

Fazit: Wer seine Liebste mit den Fingern verwöhnen will, sollte auf Hygiene und Feuchtigkeit achten. Dann ist es wichtig, sich von den Vorlieben der Partnerin anleiten zu lassen. Denn nur sie kann sagen, was gefällt. So macht der Sex mit der Hand Spaß.

Alle Sex-Ratgeber der sixx-Sexpertin Paula Lambert gibt's auf einen Blick auf sixx.de/paula-kommt

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden