Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Schlechter Sex: Wie wird er besser?

Es gibt etwas in einer Beziehung, das sich schwer beschönigen lässt und das ist schlechter Sex. Doch ist das gleich ein Trennungsgrund? Paula Lambert von „Paula kommt“ vertritt hier eine klare Meinung und sagt: ja. Doch Sie können selbst etwas tun, wenn es zwischen den Laken nicht läuft. Guter Sex lässt sich nämlich lernen.

09.12.2014 15:27 | 2:39 Min |

Der Ursache auf den Grund gehen

Schlechter Sex ist für eine Beziehung sehr belastend.
Schlechter Sex ist für eine Beziehung sehr belastend. © dmitrimaruta - Fotolia

Schlechter Sex kann sich in der Ehe oder im Laufe einer Partnerschaft aus verschiedenen Gründen entwickeln. Aber es kann ebenso passieren, dass die Chemie im Bett von Anfang an nicht stimmt, egal, wie gut Sie sich in allen anderen Bereichen verstehen. Das muss nicht gleich ein Trennungsgrund sein. Klären Sie zunächst nur für sich selbst, was Sie im Bett erwarten und was Ihr Partner vermissen lässt. Und falls Sie vorher guten Sex hatten: Was hat sich geändert? Denken Sie immer daran, dass nicht nur ein Mensch für die Qualität von Sex zuständig ist. Für guten Sex können beide Seiten etwas tun. 

Was tun, wenn es in der Beziehung nicht klappt

Wenn sein bestes Stück zu klein ist, kann das Auswirkungen auf das Sexuallebe...
Wenn sein bestes Stück zu klein ist, kann das Auswirkungen auf das Sexualleben haben. © ruigsantos - Fotolia

Auch hier, wie in allen Bereichen der Beziehung, ist Reden der erste Schritt zur Lösung des Problems. Denn was ist Sex anderes als körperliche Kommunikation. Versuchen Sie dabei jedoch nicht dem Partner Vorhaltungen zu machen. Es ist gut möglich, dass er selbst auch nicht zufrieden mit dem gemeinsamen Liebesspiel ist – schlechter Sex lässt sich eben nicht verheimlichen. Im verständnisvollen Gespräch können Sie gemeinsam ausloten, was zu dem unbefriedigendem Ergebnis führt. Das ist schon der erste Schritt zur Besserung.

Tipps, wie schlechter Sex besser wird

Manchmal ist eine Trennung nicht mehr zu vermeiden.
Manchmal ist eine Trennung nicht mehr zu vermeiden. © Pixabay

In ihrer Sendung „Paula kommt“ stellt Paula Lambert ganz klar: Richtig vögeln kann man lernen. Wenn sich beide Seiten Mühe geben, ist schlechter Sex vielleicht bald Vergangenheit in der Beziehung. Geben Sie sich gegenseitig Hilfestellung, indem Sie den Liebsten oder die Liebste mit Stöhnen belohnen, wenn sie die richtige Stelle gefunden haben. Liegt das Problem am besten Stück des Mannes, wird es schwieriger. Ein zu kleiner oder zu großer Penis kann frustrierend sein. Doch auch hier lässt sich was tun. Versuchen Sie einem zu kleinen Penis mit einem Penisring zu Leibe zu rücken. Zu großen Penissen wird mit Gleitgel die Wucht genommen.

Schluss machen, wenn alles nicht hilft

Doch was tun, wenn es hoffnungslos ist? Manchmal muss man sich einfach geschlagen geben. Die Gefühle sind da, doch der Sex ist grauenvoll? Können Sie damit leben? Und wollen Sie das überhaupt? Die Bedeutung von Sex darf in einer Beziehung nicht unterschätzt werden. Statt eines Schreckens ohne Ende sollte in diesem Fall doch das Ende mit Schrecken gewählt werden. Denn irgendwo da draußen findet sich vielleicht noch das Komplettpaket und schlechter Sex bleibt nur eine blasse Erinnerung.

Fazit: Schlechter Sex muss kein Trennungsgrund sein. Ist die Liebe groß genug, können Sie gemeinsam mit dem Partner auch an Ihrem Liebesleben arbeiten. Bei hoffnungslosen Fällen führt aber meist kein Weg am Schlussmachen vorbei. 

Alle Sex-Ratgeber auf einen Blick gibt's auf sixx.de/paula-kommt

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden