Ratgeber

Pimpern statt pinkeln

Sex auf der Toilette: Der Reiz des Klosetts

Ob im Flugzeug, im Club oder bei der Weihnachtsfeier – Sex auf der Toilette gilt zwar nicht als besonders romantisch, aber für viele trotzdem als sehr reizvoll. Warum das Klo manchmal besser ist als das Bett zuhause und was Sie beim Liebesspiel auf dem stillen Örtchen beachten sollten, erfahren Sie hier, im SAT.1 Ratgeber.

Sex auf der Toilette
© Pixabay.com

Quick and dirty

Schmutziger als auf der Toilette kann es beim Sex nun wirklich nicht zugehen – für einige ein No-Go, für andere vielleicht gerade deshalb so reizvoll. Wenig Platz, wenig Zeit für Zärtlichkeiten und die Gefahr, erwischt zu werden, machen den Akt zu einem wilden Abenteuer. Über Pinkelpfützen, beschmierte Wände und Nebengeräusche anderer Klogänger müssen Sie dabei natürlich hinwegsehen – denn eine Toilette ist eben eine Toilette und kein Zimmer im 4-Sterne-Hotel.

Tipps vorab: Sex auf der Toilette

Erst denken, dann handeln – diese Devise gilt im Idealfall auch dann noch, wenn Sie bereits ordentlich getankt haben und bereit sind, Sex auf der Toilette zu haben. Denn schon die Entscheidung, auf welches Klo Sie gehen, hat mitunter einigen Einfluss darauf, wie sehr Sie den Quickie genießen können. Tipp: Immer auf die Männertoilette gehen, denn – suprise, suprise – hier ist es in der Regel leerer und vor allem sauberer als bei den Ladies. Nirgends liegt ein Tampon und auch die Toiletten selbst sind oft ansehnlicher, denn Männer erledigen ihr Geschäft in der Regel am Pissoir.

Dennoch gilt: Sex im Sitzen ist keine Option, denn nirgendwo sonst gibt's so viele Bakterien wie auf dem Klo. Also schön stehen bleiben! Und auch wenn es sich oftmals um spontanen Sex handelt, denken Sie unbedingt an Verhütung!

Die besten Stellungen im Stehen

Merken Sie sich: Spülkästen sehen oft stabiler aus, als sie sind – Hinsetzen ist also nicht. Aber auch Sex im Stehen birgt seine Gefahren: Das Abstützen kann nach hinten losgehen und einen Sexunfall zur Folge haben. Besser: Er stellt sich hinter sie, sodass sie sich an der Wand abstützt und er sich an ihr. Das lässt sich für beide oft auch in betrunkenem Zustand bewerkstelligen.

Ganz sauber, aber nur was für Fortgeschrittene ist ein Stand-up, bei dem sich beide nur aneinander festhalten: und zwar indem sie ihre Beine um seine Hüften schlingt, sich an seinem Oberkörper festhält und – im Idealfall – freischwebend gen Höhepunkt schaukelt. Grundbedingungen: Er ist gut trainiert und sie leicht wie eine Feder.

Für wen Sex auf der Toilette eine Nummer zu heavy ist, der nimmt sich lieber ein Taxi. Welche ungewöhnlichen Orte in jedem Fall sauberer und sicher für viele auch anregender sind, verrät der SAT.1 Ratgeber.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden