Ratgeber

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Sexspielzeug selber machen

Sexspielzeug selber machen: DIY-Toys fürs Bett

Einen Dildo im Internet bestellen oder im Sexshop kaufen, das kann jeder und ist außerdem ganz schön teuer. Wer Sexspielzeug selber machen möchte, braucht nicht viel handwerkliches Geschick, sondern nur ein paar gute Ideen. Doch sind DIY-Toys wirklich zu empfehlen?

Sexspielzeug-selber-machen_dpa
© dpa

Aus Alltagsdingen Sextoys basteln

Wer  Sexspielzeug   selber machen möchte, kann den einfachen Weg gehen und ein Kondom über eine Banane, Gurke oder einen Maiskolben ziehen oder sich einen Dildo aus Wachs basteln. Der ist allerdings etwas aufwendiger. Kompliziert ist das aber längst nicht, denn hierfür brauchen Sie nur ein Kondom und ein paar brennende Kerzen. Steter Tropfen höhlt den Stein? Das gilt auch für dieses besondere Sextoy, denn ein bisschen Geduld müssen Sie schon haben, bis das Spielzeug die gewünschte Form und Größe hat. 

Und so geht’s: Nehmen Sie, je nach Größe des gewünschten Dildos, drei oder vier Kerzen zur Hand. Zünden Sie eine Kerze an und lassen Sie das Wachs in das Kondom tropfen. Sobald das Spielzeug die richtige Größe erreicht hat, schneiden Sie das Gummi ab. Aber aufgepasst:  Vor der Benutzung sollte unbedingt wieder ein Kondom übergezogen werden.

Sexspielzeug selber machen – ganz cool: Auch Ideen für Eisdildos sind nicht neu. Sie versprechen im Sommer eine Erfrischung der ganz besonderen Art. Hierfür füllen Sie einfach Wasser in ein Kondom, verknoten dieses,  legen es ins Eisfach und warten, bis es gefroren ist.

Sexspielzeug selber machen oder doch lieber kaufen?

Preis und Einfachheit der Selfmade-Methode hin oder her – es bleibt die Frage: Sind DIY-Toys wirklich zu empfehlen oder gar gesundheitsschädlich? Fest steht: Ganz ungefährlich ist die Anwendung nicht, denn bei Gegenständen, die nicht zum Einführen in den Intimbereich gedacht sind, besteht immer ein Verletzungs- oder Infektionsrisiko.

Wer nicht auf den Spaß verzichten möchte, sollte zumindest immer ein Kondom verwenden, um zu verhindern, dass Wachs oder chemische Mittel, mit denen Obst und Gemüse oft gespritzt sind, in den Körper gelangen. Das ist Ihnen zu heikel? Dann sollten Sie das Geld in ein professionelles  Sextoy    investieren, denn das lässt sich nicht nur länger verwenden, sondern vibriert mitunter sogar. Wer untenrum nicht erfrieren möchte, sollte im Übrigen auf das Einführen von Eisdildos – selbst mit Kondom – ebenfalls verzichten, denn dass frostige Temperaturen nicht unbedingt gesund sind, liegt wohl auf der Hand.

Wer Sexspielzeug selber machen möchte, kann Bananen verwenden. Aber aufgepass...
Wer Sexspielzeug selber machen möchte, kann Bananen verwenden. Aber aufgepasst: Die Hygiene sollte nicht vergessen werden. © pixabay

Sexspielzeug selber machen – die sichere Variante

Ein guter Kompromiss: Machen Sie die Waschmaschine an und setzen Sie sich darauf – dieser natürliche  Vibrator   ist for free, birgt aber so gut wie keine Verletzungsgefahr, sofern Sie sich nur draufsetzen und nicht rein. Tipp: Wenn Ihnen das zu hart ist, legen Sie einfach ein weiches Kissen oder eine Decke auf die Maschine und nehmen darauf Platz.

Sextoys sind speziell fürs Einführen in den Intimbereich gedacht und deshalb...
Sextoys sind speziell fürs Einführen in den Intimbereich gedacht und deshalb die sichere Variante. © Pixabay

Fazit: Wenn kein passendes Sextoy zur Hand ist oder Sie keine Lust auf gekaufte Ware haben, können Sie ein Sexspielzeug selber machen. Aber denken Sie bei  DIY-Toys immer an die Hygiene, da diese ansonsten zur Gefahr werden können.

Mehr zum Thema Sex finden Sie hier:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden