Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Tantra-Massagen: Ablauf und Anleitung

Tantra-Massage – noch nie gehört? So nennt sich die Königsdisziplin unter den Massagen, bei der die sexuelle Erregung mittels Streichelns am ganzen Körper im Vordergrund steht. Mehr zur Tantra-Massage und ihrem Ablauf sowie eine Anleitung zur tantrischen Verwöhnung des Mannes, gibt’s hier, im SAT.1 Ratgeber.

13.05.2016 16:17 | 2:45 Min |

Tantra-Massage: Was ist das?

Jeder Mensch steckt voller sexueller Energien, die natürlich sind und von der altindischen Philosophie gar verehrt werden, da sie Ausdruck einer schöpferischen Kraft sind. Mithilfe einer Tantra-Massage sollen diese sexuellen Energien zum Fließen und in ein Gleichgewicht gebracht werden, denn alle Kraft, die sich staut, ist auf Dauer nicht gesund. Es geht dabei nicht um Sexualität in Verbindung mit anderen Themen wie Liebe, Partnerschaft und anderem, sondern um die sexuelle Kraft an sich.

Bei Tantra-Massagen können warme Öle und duftende Essenzen, aber auch Federn...
Bei Tantra-Massagen können warme Öle und duftende Essenzen, aber auch Federn oder Seidentücher zum Einsatz kommen.  © dpa

Die Massage wird oftmals als erotisches Erlebnis belächelt – tatsächlich steht die Massage erogener Zonen im Vordergrund, doch geht es dabei um viel mehr. Tantra-Massagen sind insbesondere spiritueller Natur. Es geht darum, seinen Körper als Tempel der Seele zu empfinden und so sein Bewusstsein zu erweitern.

Der Begriff Tantra-Massage rührt insbesondere vom Tantrameister Andro Andreas Rothe her. Dieser definiert die Massageart als ganzkörperlich, einschließlich des Lingam und der Yoni, des männlichen und weiblichen Genitalbereiches.

Tantra-Massagen: Ablauf der Verwöhnkunst

Wer nun Lust auf eine gleichzeitig spirituelle wie sexuelle Erfahrung bekommen hat, kann sich beispielsweise in speziellen Tantra-Massage-Studios oder -Praxen voll und ganz verwöhnen lassen. Dort werden in der Regel unterschiedliche Tantra-Sessions für Frauen, Männer und Paare angeboten. Je nach Massagedauer und individueller Verwöhnung können sich die Preise unterscheiden. 

Rund 200 Euro für eine eineinhalbstündige Tantra-Exkursion sind nicht ungewöhnlich.

Berührungen am ganzen Körper sind wohltuend und werden von fast jedem Menschen gebraucht. Und genau diese steht auch im Mittelpunkt einer Tantra-Massage, bei der die Teilnehmer so sind, wie Gott sie schuf: nackt. Dabei können warme Öle und duftende Essenzen zum Einsatz kommen, aber auch Federn oder Seidentücher, die den Körper umschmeicheln und ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Für eine angenehme Stimmung sorgen warme, gedämpfte Lichter. Erst zum Schluss der Massage, die in der Regel mehr als eine Stunde dauert, wird auch der Intimbereich massiert. Ein Orgasmus ist dabei jedoch nicht das Ziel der Massage.

Tantra-Massagen: Anleitung zur Verwöhnung des besten Stückes

Sie möchten Ihren Partner gern selbst mit einer Tantra-Massage verwöhnen? Eine besondere Form der Tantra-Kunst ist die Lingam-Massage. Anleitung gefällig?

Bei diesem Berührungsritual steht der Penis im Mittelpunkt. Sorgen Sie zunächst für eine angenehme Atmosphäre – beispielsweise mit Kerzen- oder Stimmungslichtern. Streicheln Sie Ihren Partner zunächst zärtlich am ganzen Körper und konzentrieren Sie sich dann auf den Bereich um Penis, Hoden und Anus. Umfassen Sie nun den Penis Ihres Partners mit den Händen und streichen Sie langsam und gefühlvoll von der Eichel hinab bis zur Peniswurzel. Variieren Sie die Bewegung, indem Sie die Hände auch einmal umdrehen, sodass die Berührungen vom Handrücken ausgehen.

Berührungen am ganzen Körper sind wohltuend und werden von fast jedem Mensche...
Berührungen am ganzen Körper sind wohltuend und werden von fast jedem Menschen gebraucht. © Pixabay

Wichtig: Haben Sie stets Ihren Partner im Auge. Seine Reaktionen auf Ihre Berührungen dirigieren Länge und Art Ihrer Penis-Massage. Eine Technik, die den meisten Männern gefällt, ist Folgende: Ziehen Sie die Vorhaut mit einer Hand nach unten und halten Sie sie fest. Mit der anderen Hand massieren Sie die Eichel von oben in leicht kreisenden Bewegungen – etwas Druck ausüben nicht vergessen. Tipp: Verwenden Sie ein Gleitmittel , damit Mann die Reibung nicht als unangenehm empfindet.

Um die Lingam-Massage so lange wie möglich hinauszuzögern, ohne dass er kommt, sollten Sie sich zwischendurch immer wieder anderen Körperteilen widmen. Lassen Sie Ihre Hände Richtung Bauch und Oberkörper wandern und massieren Sie dann seine Beine. Auch eine Hoden-Massage sowie intensive Berührungen im Anusbereich können sehr stimulierend wirken. Finden Sie Ihren ganz individuellen, tantrischen Genuss.

Fazit: Um die eigenen sexuellen Energien in ein Gleichgewicht zu bringen und dem Liebesleben eine neue Qualität zu geben, eignet sich eine Tantra-Massage perfekt. Denn dabei geht es nicht in erster Linie um den Orgasmus, sondern um ein spirituelles Erlebnis. Hier ist der Weg das Ziel.

Wer noch keine Erfahrung mit Tantra hat, besucht am besten einen Kurs, entweder allein oder mit Partner. In diesem lernen Sie, wie Sie  an die Sache herangehen. Ganz wichtig: Lassen Sie sich bei den Streicheleinheiten Zeit, denn um Schnelligkeit geht es dabei nicht.

Noch mehr Infos zu Tantra-Massagen gibt's auf  fem.com

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden