Ratgeber

Dirndl: Von traditionell-klassisch bis modisch-ausgefallen

Dirndl

Als eines von ganz wenigen Trachtenkleidern hat es das Dirndl geschafft, sich trotz seiner langen Geschichte über die Jahre immer wieder an aktuelle Trends anzupassen und sich damit fest in der Modewelt zu etablieren. Die schönste Gelegenheit zum Tragen eines modernen Dirndlkleides ist natürlich das Oktoberfest – hier werden Jahr für Jahr klassische Trachten und auch ausgefallene Kreationen spazieren getragen. Aber auch zu anderen besonderen Anlässen oder als Festtagsmode sind die farbenfrohen, figurschmeichelnden Dirndlkleider beliebt wie eh und je. 

Die Entwicklung des Dirndls vom zweckmäßigen Arbeitskleid zur Modeerscheinung

Mit eleganten Schnitten, modischen Farben und tollen Details gilt das Dirndl heute als Festtagskleid. Ursprünglich aber wurde es als Arbeitskleidung getragen, und zwar nicht auf dem Land, sondern von den Mägden und Dienstbotinnen der reichen Stadtbewohner. Erst in den 1930er-Jahren begannen die jungen Städterinnen, die zur „Sommerfrische“ aufs Land reisten, die schlichte Kombination aus Bluse, Kleid und Schürze, nachzuahmen. Schon bald entwickelte sich das Dirndl zu einer festen Modeerscheinung mit immer ausgefeilteren Schnitten und einer wachsenden Vielfalt an Farben und Mustern.

Lang oder kurz, schlicht oder ausgefallen – Dirndl in hunderten Variationen

Heute wie damals setzt sich ein Dirndlkleid aus mehreren Einzelteilen zusammen: 

  • Die Dirndlbluse, meist weiß und mit eckigem Halsausschnitt
  • Das eng anliegende Oberteil, geknöpft oder geschnürt
  • Der Rock, in der Regel knöchellang und weit ausgestellt
  • Die Dirndlschürze, die über dem Rock getragen wird

Dazu kommen die passenden Trachtenschuhe und, je nach Region, ein Kopfschmuck oder ein Halsschmuck. Bei den modernen Dirndlkleidern sind der Fantasie selbstverständlich keine Grenzen gesetzt. Sie werden in allen nur denkbaren Varianten entworfen – mit Blusen in leuchtenden Farben, knielangen Dirndlröcken oder auffälligen Accessoires und Stickereien auf dem Oberteil. Einige Designer wie Astrid Söll haben sich auf besonders hochwertige und ausgefallene Dirndl-Kreationen spezialisiert.

Äußerst beliebt bei Jung und Alt – nicht nur auf der Wiesn

Nicht nur auf dem Oktoberfest sieht man Frauen jeden Alters und fast jeder Nationalität stolz in ihren Dirndlkleidern herumspazieren. Aber warum ist das Dirndl bis heute so beliebt? Vielleicht liegt es am traditionellen Schnitt – die Kombination aus engem Oberteil, großzügig ausgeschnittener Bluse und locker fallendem, ausgestelltem Rock schmeichelt der Figur und steht jeder Frau unabhängig von Größe und Statur. Auch die Vielfalt an Farben und Materialien, in der die femininen Kleider erhältlich sind, spielt für Experimentierfreudige sicher eine Rolle. Nicht zuletzt ist wohl die Freude am Besonderen ein Grund dafür, dass sich Frauen auch heute noch für den modisch inspirierten Trachtenklassiker begeistern können. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare