Ratgeber

Hau den Lukas und Dosenwerfen: Tipps für die Wiesn

Auf dem Oktoberfest ist Muskelkraft gefragt. Der „Hau den Lukas“ hier ist mit acht Metern Schlaghöhe der größte in Deutschland. Der SAT.1 Ratgeber zeigt, wie Sie dabei auf dem beliebtesten Volksfest der Welt eine gute Figur machen und beim Dosenwerfen richtig abräumen.

Wiesn_2015_09_02_Hau den Lukas_Bild 1_fotolia_Gerhard Bittner
Die Ausgangssituation beim Dosenwerfen: zehn Dosen als Pyramide aufgebaut. © Gerhard Bittner - Fotolia

1. Spot: Dosenwerfen

Buden, an denen es was zu gewinnen gibt, sind auf der Wiesn ebenso beliebt wie Fahrgeschäfte . Ob auf dem heimischen Jahrmarkt oder auf dem Oktoberfest: Dosenwerfen ist Pflicht. Doch nur die wenigsten schaffen es, hier richtig abzuräumen. Ganz anders Wurf-Experte Peter Drakos, der es in ohne Probleme in 20 Minuten auf sieben Hauptpreise bringt. Sein Erfolgsgeheimnis: ein guter erster Wurf.

Doch wohin sollte man am besten zielen beim Dosenwerfen? Sind insgesamt zehn Dosen in vier Reihen aufgetürmt, sollte der erste Wurf idealerweise auf den Übergang zwischen der jeweils dritten Dose von links in den unteren beiden Reihen zielen. Treffen Sie genau an dieser Stelle, hauen Sie die rechten sieben Dosen schon mal weg. Im Idealfall treffen Sie mit dem zweiten Wurf die übrigen Dosen. Das braucht sicher etwas Übung und einen harten Wurf, doch mit etwas Training im heimischen Garten, ist ein Hauptgewinn auf der Wiesn sicher nur noch eine Frage der Zeit.

Hau den Lukas: Der Oktoberfest-Klassiker

Hau den Lukas ist für jeden Fitnessstudio-Besucher eine echte Herausforderung – erst recht auf dem Oktoberfest, denn hier gilt es acht Meter zu erreichen. Schon der Frosch, den Sie mit dem Schlaghammer nach oben schlagen müssen, wiegt 800 Gramm. Woher der Name der beliebten Jahrmarkt-Attraktion stammt, ist nicht bekannt. Fest steht aber: Seit mehr als 100 Jahren messen Groß und Klein auf diese Weise ihre Kräfte.

Das Prinzip ist simpel: Schlagen Sie mit dem Hammer auf den Dorn. Dieser ist an einer Wippe befestigt, die durch den Schlag auf der einen Seite nach unten gedrückt wird. Auf der anderen Seite schießt der Frosch nach oben. Klingt einfach, ist aber gar nicht so leicht umzusetzen.

Tipps für den perfekten Hau den Lukas-Schlag

Wiesn_2015_09_02_Hau den Lukas_Bild 2_fotolia_Daniela Stärk
Einen Hau den Lukas gibt es wohl auf jedem größeren Jahrmarkt. Auf dem Oktoberfest ist er besonders hoch: Ganze acht Meter gilt es hier zu erreichen. © Daniela Strk - Fotolia

Wichtig ist, mit dem Hammer die Mitte des Dorns zu treffen – achten Sie darauf, nicht zu verkanten, den Hammer nicht zu hoch und nicht zu tief zu halten. Hier die besten Tricks: Mit festem Stand können Sie besser zielen. Außerdem sollten Sie den Hammer möglichst weit hinten fassen – so können Sie mehr Schwung holen. Auf diese Weise wird die gesamte Kraft aus den Armen auf Hammer und Gerät übertragen.

Ein paar Trockenübungen, um sich warmzumachen, bevor Sie am „Hau den Lukas“ auf dem Oktoberfest richtig durchstarten, sind wichtig, um Höchstleistungen zu bringen. Wer mag, trainiert vorher auf dem heimischen Jahrmarkt ein wenig. Doch keine Sorge, auch auf der Wiesn haben Sie mehrere Hiebe und müssen nicht beim ersten Schlag 100 Prozent geben. Tipp: Achten Sie zunächst besonders auf Genauigkeit, um ein Gefühl für den perfekten Winkel beim Schlagen zu bekommen. Beim nächsten Versuch können Sie dann schon etwas mehr Power investieren – ganz nach dem Motto: Immer voll auf die zwölf. Geschafft? Dann haben Sie sich jetzt eine Maß Bier verdient.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden