Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Biergarten: Rekorde, Regeln und Entstehungsgeschichte

Im Sommer ein Bierchen genießen, am besten im Biergarten oder etwas später auf dem Oktoberfest – für viele bedeutet das einfach nur Glück. Hier erfahren Sie Wissenswertes rundum die beliebte Schänke.

05.10.2012 15:44 | 2:19 Min |

Biergarten-Rekorde

Der größte Biergarten der Welt, der Hirschgarten, fasst 8.500 Besucher und befindet sich in der Geburtsstadt des Biergartens, in München. Wer sein Bier lieber bei klarer Luft in 3.000 Metern Höhe genießen möchte, sollte den höchstgelegen Biergarten der Welt nicht verpassen. Dieser befindet sich auf der Zugspitze und ist damit gar nicht so weit vom Münchner Hirschgarten entfernt.

Traditionelle Biergarten-Regeln

Biergärten gelten als "beliebter Treffpunkt breiter Schichten" der Gesellschaft – so steht es auch schon in der Bayerischen Biergartenverordnung. Jeder Gast darf sein Essen selbst mitbringen. Eine typisch bayerische Brotzeit besteht aus Brezn , einem leckeren Obatzda-Rezept (eine pikante bayerische Käsecreme), Radieschen und Weißwürsten .

Wie der Biergarten entstand

Biergärten entstanden im 16. Jahrhundert in Bayern, als das Bier noch ausschließlich in den kalten Monaten – zwischen September und April – gebraut wurde. Die Gärung erforderte kühle Temperaturen. Zudem war die Brandgefahr beim Siedevorgang in der kühleren Jahreszeit nicht so hoch.

Damit auch im Sommer Bier ausgeschenkt werden konnte, legten Bierbrauer in tiefen Kellern nahe der Isar Bierkeller an. Um die Temperatur in den Lagerräumen zusätzlich zu senken, streute man auf den Boden Kies und pflanzte Kastanien und Linden, die mit ihrem dichten Blätterwerk im Sommer viel Schatten boten.

Bei der Abholung des Bieres genehmigten sich die Käufer gerne ein Probeschlückchen im Schatten der Bäume. Es dauerte nicht lange, bis man einfache Tische und Bänke unter die Bäume stellte und in der Nähe der Isar Bier nicht mehr nur lagerte, sondern auch ausschenkte. Um der zunehmenden Abwanderung der Gäste von den städtischen Bierhäusern entgegenzuwirken, verfügte man, dass die Bierkeller rund um München zwar weiterhin Ausschank betreiben, jedoch keine Speisen servieren durften. Jeder, der im Biergarten essen wollte, hatte seine Mahlzeit selbst mitzubringen.

WIESN-KALENDER 2014

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden