Ratgeber

Oktoberfestbier: Ein besonderes Bier für einen besonderen Anlass

Oktoberfestbier

Was wäre die Wiesn ohne das frisch gezapfte Oktoberfestbier? Bis zu sechs Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Theresienwiese, um auf dem größten Volksfest der Welt die unvergleichliche Atmosphäre in den Festzelten zu erleben – und natürlich, um das speziell für diesen Anlass gebraute Wiesnbier zu kosten. Viele der großen Münchner Brauereien sind mit einem oder mehreren Bierzelten auf der Wiesn vertreten. Der angemessene Preis für die Maß Bier, und welches Oktoberfestbier das beste ist, wird unter Wiesnkennern Jahr für Jahr heiß diskutiert. 

Süffig, würzig und leicht herb – das Wiesnbier hat es in sich

Das Bier auf dem Oktoberfest ist in der Tat einzigartig. Es wird nach dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 speziell für die Wiesn gebraut und von den Wiesnwirten in den Festzelten frisch vom Fass gezapft. Per Gesetz dürfen nur Brauereien aus dem Münchner Stadtgebiet ihr Bier auf der Theresienwiese anbieten. Und das Festbier hat es in sich: Das helle, obergärige Bier hat eine höhere Stammwürze als gewöhnliches helles Bier. Durch seine malzige Süße und den geringen Kohlensäuregehalt ist es besonders angenehm zu trinken – allerdings sorgt die hohe Stammwürze auch für einen höheren Alkoholgehalt. Je nach Brauerei enthalten die Oktoberfestbiere der großen Brauereien auf 5,8 % bis 6,3 % Alkohol.

Der Geschmack entscheidet: Jedes Oktoberfestbier hat seinen eigenen Charakter

Folgende Oktoberfestbiere werden in den Festzelten auf der Wiesn ausgeschenkt:

Paulaner:    

Hofbräu: 

  • Hofbräuzelt

Augustiner

  • Augustiner-Festhalle, Fischer-Vroni

Löwenbräu:

  • Löwenbräu-Festzelt, Schützenfestzelt

Hacker-Pschorr:     

  • Hackerbräu-Festhalle, Bräurosl (Pschorrbräu-Festhalle)

Spaten-Franziskanerbräu

  • Marstall, Schottenhamel-Festzelt, Ochsenbraterei, Spatenbräu-Festhalle

Viele Wiesnkenner schwören auf der Wiesn auf das Augustinerbier, den Augustiner Edelstoff. Als einzige auf der Wiesn vertretene Brauerei zapft Augustiner sein Oktoberfestbier bis heute noch aus riesigen 200-Liter-Holzfässern, die Fass für Fass auf die Theresienwiese transportiert werden müssen. 

Das Bier für die Wiesn gibt es heute auch außerhalb der Wiesn

Musste man früher um einen Platz im Festzelt kämpfen, um eine Maß des besonderen Biers zu ergattern, so kann man das Oktoberfestbier heute auch außerhalb der Theresienwiese kosten. Rund um das Oktoberfest bekommt man das Wiesnbier der bekannten Brauereien auch in Flaschen abgefüllt, oder frisch gezapft in verschiedenen Münchner Gaststätten. Für das echte Wiesn-Feeling sollten Sie Ihre Maß inmitten der ausgelassenen Stimmung der Festhallen oder-zelte trinken. In jedem Fall empfiehlt es sich, ein paar Schmankerln wie Backhendl, Ochsenbraten oder eine deftige Brotzeit mit dem Bier zu sich zu nehmen – so lässt sich das legendäre Oktoberfestbier ohne böse Folgen genießen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden