Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Taxipreise in München: Abzocke auf dem Oktoberfest

Taxipreise in München gelten generell als teuer. Schlimmer geht’s bekanntlich immer: Oktoberfest-Besucher gehören zur Lieblingsbeute der Taxifahrer. Taff-Reporterin Kira Alin entlarvt die Abzocker.

19.09.2013 14:13 | 5:53 Min | © ProSieben nutzt Material von www.tmz.com

Taxipreise in München: Auf Umwegen zum teuren Ziel

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Nach einem feuchtfröhlichen Abend auf dem Oktoberfest  möchten Sie sich nach Hause begeben. Betrunken wie Sie sind, müssen Sie ein Taxi nehmen. So wie Ihnen geht es noch vielen anderen – Taxifahrer nutzen die hohe Nachfrage schamlos aus und betrügen mit unverschämten Mitteln. Sie fahren Umwege, um den Preis auf dem Taxameter anzuheben oder verlangen anders vereinbarte Preise.

Um den Abzockern auf die Schliche zu kommen, verkleidet sich Kira Alin als Wiesn-Besucherin. Getestet wird eine Strecke zwischen der Theresienwiese und einem Hotel im Westen Münchens – regulärer Preis: 11,50 Euro. Während der Fahrt scheint der Taxifahrer ein besonderes Interesse dafür zu haben, woher Kira kommt. Schnell zeigt sich warum: Er nimmt einen Umweg von fünf Kilometern, wodurch sie vier Euro mehr bezahlen muss. Auf Nachfrage stellt sich der Taxifahrer unwissend, er habe die verlängerte Strecke unbewusst genommen. Tipp: Erkundigen Sie sich am besten vor Fahrtbeginn nach dem kürzesten Weg, um nicht abgezockt zu werden.

Die fiesesten Abzocker: Illegale Privatfahrer

Noch schlimmer verhält es sich mit illegalen Privatfahrern. Reguläre Taxipreise in München interessieren die Schwarzarbeiter nicht, sie stellen ihre eigenen Preise. Mit runtergezogenen Fenstern sind sie mit Vorliebe auf dem Oktoberfest auf Beutezug. Kira Alin wagt eine Fahrt mit einem illegalen Privatfahrer. Auch dieser fährt einen deutlichen Umweg und verlangt 20 Euro für eine Strecke, die 11,50 kosten sollte. Es geht aber noch dreister: Spät in der Nacht verlangt ein illegaler Privatfahrer einen stolzen Fixpreis von 50 Euro für die Fahrt.

Tipp: Steigen Sie in Taxis ohne Taxischild oder Taxameter erst gar nicht ein, da sie dafür bekannt sind, Fahrgäste gnadenlos abzuzocken.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden