Ratgeber

Back to nature

Ostereier färben mit Zwiebelschalen: Anleitung & Tipps

Kein Ostern, ohne dass Sie Ostereier färben? Mit Zwiebelschalen gelingt dies auf ganz natürliche Art und Weise. Das Resultat kann sich sehen lassen – und nicht nur das: Die künstlich gefärbten Ostereier wirken neben den Naturschönheiten wie Möchtegern-Beauties. Eine Anleitung zum Selbermachen der Kunstwerke, gibt‘s hier, im SAT.1 Ratgeber.

18168601
© dpa

Ostereier färben mit Zwiebelschalen: Zubehör

Ostereier färben mit Zwiebelschalen? Dafür benötigen Sie natürlich reichlich äußere, papierdünne Schalen von braunen und roten Zwiebeln – insgesamt circa 70 Gramm. Tipp: Beginnen Sie die Schalen bereits einige Zeit vor Ostern zu sammeln. Damit die Eier zu richtigen kleinen Kunstwerken werden, können Sie außerdem verschiedene Blüten, Blätter und Gräser zur Verzierung verwenden.

Darüber hinaus notwendig sind, wenn Sie Ostereier natürlich färben möchten: zurechtgeschnittene Stücke von Nylonstrumpfhosen à circa 15 x 15 Zentimetern sowie Küchengarn, zwei Esslöffel Essig mit fünfprozentiger Säure und natürlich Eier.

Strumpf drüber, dann ab ins Zwiebelbad

Los geht’s: Die Blüten und Gräser dienen als natürliche Stempel, die nach dem Zwiebelbad auf die Schale übertragen werden. Dafür müssen Sie zunächst die jeweiligen Muster auf ein Ei legen, ein Stück Feinstrumpf darüber ziehen, auf der hinteren Seite zusammendrehen und mit Küchengarn festbinden. Tipp: Befeuchten Sie Blätter und Blüten, so haften diese besser auf dem Ei.

Nun circa 2,5 Liter Essigwasser mit den Zwiebelschalen aufkochen, bis ein schöner rotbrauner Sud entsteht. Legen Sie die Eier vorsichtig mit einem Esslöffel hinein und lassen Sie diese etwa zehn Minuten kochen. Anschließend noch eine halbe Stunde im Farbbad liegen lassen, denn je länger die Eier drin bleiben, desto intensiver der Farbton.

Für glänzende Momente: Eier mit Öl einreiben

Spülen Sie die Eier anschließend kalt ab und packen Sie diese aus. Tataa, fertig sind die Natural-Beauties! Tipp: Reiben Sie die Schalen noch mit etwas Öl oder – nach Oldschool-Manier – mit einer Speckschwarte ein, um für glänzende Ergebnisse zu sorgen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden