Ratgeber

Natürlich, marmoriert, getupft oder gemustert

Ostereier färben: Techniken und Tipps

Wohin mit den Eierschalen, wenn Sie Osterkuchen oder Omelett zubereiten? Am besten vorher auspusten und dann Ostereier färben. Techniken wie Marmorieren, Färben mit Naturfarben und Seidenpapier machen das vorösterliche Verzieren zu einem abwechslungsreichen Vergnügen. Welche Möglichkeiten Sie haben, verrät Ihnen der SAT.1 Ratgeber.

Ostereier-bemalen-pixabay
© pixabay.com

Ostereier im Marmor-Style

Viele Farben auf einmal und das ohne großen Zeitaufwand – kein Problem, wenn Sie Ostereier marmorieren  möchten. Der Clou: Das Färben geht fix und jedes Ei sieht anders aus. Hierfür einfach ein Gefäß, in das Sie ein Ei komplett eintauchen können, mit Wasser füllen, ein Plastikei auf einen Holzspieß stecken und mit einem weiteren Spieß aus den Töpfchen Marmorierfarben einzelne Tropfen auf die Wasseroberfläche tropfen. Dann die Farben ein wenig ineinanderziehen und das Ei am Spieß hineintunken. Nun gut trocknen lassen und zum Beispiel an den Osterstrauß hängen. Mit den übrigen Eiern können Sie ebenso verfahren, vergessen Sie aber nicht, die Farbrückstände nach jedem Ei mit etwas Küchenkrepp aufzusaugen.

Ostereier färben: Techniken mit Seide und Schwamm

Besonders edel sehen Ostereier aus, die mit Seidenpapier gefärbt sind. Hierfür einfach gekochte weiße Eier in noch warmem Zustand mit Wasser bestreichen und mit zerrissenem buntem Seidenpapier bekleben. Durch den Kontakt mit Wasser färbt das Papier ab. Tipp: Tragen Sie dabei am besten Einweghandschuhe, damit die Finger sauber bleiben. Die gefärbten Eier am besten auf etwas Küchenpapier gut trocknen lassen, anschließend das Papier entfernen.

Ob hartgekocht oder ausgeblasen – das ist für folgende Färbevariante ganz egal: die Schwammtechnik. Hierfür die Eier mit Bastelfarben anmalen, trocknen lassen und Farbe in ein Gefäß füllen. Nun kommt der Schwamm zum Einsatz. Diesen in einen helleren Farbton als die Grundierung tunken und das Ei ringsum betupfen. Schön individuell und alles andere als 08/15!

Ostereier mit Muster

Sie lieben bunte Eier mit Kreisen, Linien oder Zacken drauf? Dann nehmen Sie einen Wachsmalstift zur Hand und verzieren Sie die hartgekochten Eier mit schönen Mustern. Dann ab in ein Bad mit bunter Lebensmittelfarbe und anschließend mit einem Löffel wieder herausholen. Damit die Eier am Ende schön glänzen, können Sie diese, wenn sie trocken sind, mit etwas Margarine einreiben.

Ebenfalls schöne Effekte auf hartgekochten Eiern zaubern Dreiecke, Kreise, Rechtecke und Co. aus Klebeband oder Stickern. Einfach ausschneiden, aufkleben und das Ei komplett bemalen oder in einen Farbsud legen. Ist die Farbe getrocknet, können Sie die Aufkleber entfernen und sich über tolle Muster freuen.

Ostereier färben: Techniken à la nature

Wer Ostereier natürlich färben  möchte, findet in der Natur genug Hilfsmittel, um den Eiern einen neuen Look zu verpassen. Rote Beete beispielsweise färbt gekochte oder ausgeblasene Eier rot – ebenso wie Rotkohlblätter und roter Malventee. Blau werden die Eier hingegen durch Holunderbeersaft, gelb von Kamillenblüten und grün von Spinat oder Petersilie. Tipp: Reiben Sie alle Eier vorher mit Essigwasser ab – so nehmen sie hinterher die Farbe besser an. Was Sie beim Färben mit den entsprechenden Beeren und Kräutern im Einzelnen beachten müssen, lesen Sie im SAT.1 Ratgeber.

Ostereier färben – Techniken und Möglichkeiten gibt es viele, haben Sie schon eine Idee? Wenn nicht, einfach mal verschiedene Methoden ausprobieren, umso bunter wird auch Ihre Osterdeko!

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden