Ratgeber

Hyazinthen, Kirschbaumzweige und Co.

Ostergesteck selber machen: Anleitung und Tipps

Sie suchen noch nach einer schönen Ostertischdeko? In der Mitte der Ostertafel darf nicht fehlen: na klar, ein Ostergesteck. Selber machen statt kaufen lautet die Devise. Selbst wenn Sie sonst mit Blumen und Natur nicht viel am Hut haben, können Sie ein schönes Blumen-Arrangement zaubern. Wie? Der SAT.1 Ratgeber verrät’s.

easter-321432
© Pixabay.com

Ostergesteck selber machen: Mut zur Blumengestaltung

Ostergestecke sehen ziemlich aufwendig aus, doch haben Sie das Prinzip erstmal verstanden, werden Sie nie wieder zu den teuren Exemplaren aus Blumenladen oder Baumarkt greifen. Bevor Sie jedoch ein Ostergesteck selber machen, müssen Sie einige Materialien besorgen. An erster Stelle benötigen Sie Steckmasse. Darin werden die Frühlingsblumen  später befestigt. Darüber hinaus brauchen Sie natürlich Blumen Ihrer Wahl sowie Deko-Elemente, die zum Osterthema passen, wie zum Beispiel Ostereier, Osterhasen-Figuren, aber auch Naturmaterialien wie Moos und Zweige.

Zuerst die Steckmasse vorbereiten

Alles beisammen? Dann kann’s ja losgehen. Legen Sie zunächst die Steckmasse auf das Wasser. Wichtig: Drücken Sie den Zylinder nicht runter, sondern legen Sie ihn wirklich nur auf, da er sich sonst nicht richtig mit Wasser vollsaugt. Nachdem sich die Steckmasse vollgesaugt hat, diese aus dem Wasser nehmen und auf eine Unterlage stellen.

Frühlingsblumen richtig positionieren

Nun kommen die Frühlingsblumen ins Spiel. Besonders blütenreiche und dufte Exemplare sind beispielsweise Hyazinthen. Kürzen Sie die langen Stiele und positionieren Sie mehrere der Blumen in der Steckmasse. Die Frühlingsblumen gibt es in verschiedenen Farben: violett, rosa oder weiß. Wenn Sie ein Ostergesteck selber machen, können Sie diese wunderbar miteinander kombinieren, so wirkt das Ganze gleich viel freundlicher. Zu den Hyazinthen passen Kirschbaumzweige bestens. Kürzen Sie diese in etwa auf Höhe der Blumen und stecken sie dazwischen ein. Nun das Steckmoos samt Natur-Inventar in eine schlichte Schale legen – eine kleine Müslischale ist ebenso geeignet wie eine edle, weiße Deko-Schale.

Letzter Schliff: Deko-Elemente einsetzen

Um das Steckmoos unsichtbar zu machen, können Sie die Schale nun mit weiteren Deko-Elementen verzieren. Gut geeignet sind beispielsweise Wachteleier, die mit ihren schwarzen Punkten einen Blickfang darstellen. Ist alles bedeckt, können Sie noch ein, zwei Federn ins Gesteck legen. Wer möchte, kann nun noch einen Spruch zu Ostern  oder einen Ostergruß auf ein Ei schreiben und das mit Schleifenband an einem Zweig befestigen.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden