Ratgeber

Selfmade-Ostergrüße

Osterkarten basteln: Ideen und Tipps

Osterzeit ist Familienzeit. Leider können nicht immer alle zusammenkommen – keine Zeit, die Entfernung und so weiter. Tipp: Sie können Osterkarten basteln und damit Ihre Liebsten überraschen. Etwas Selbstgemachtes inklusive einiger lieber Worte ist schließlich immer ein Grund zur Freude. Drei schöne Bastelideen verrät der SAT.1 Ratgeber.

Osterkarten-basteln-pixabay
© pixabay.com

Osterkarten basteln: Nützliche Materialien

Wer Osterkarten basteln möchte, benötigt zunächst einige Materialien. Tonkarton in verschiedenen Farben ist als Basis schon mal ein guter Anfang. Diesen können Sie später unterschiedlich verzieren. Apropos Verzierung: Bekleben Sie die Karten zum Beispiel mit Motiven aus Papier und verschiedenen Stoffen und hübschen Sie sie mit kleinen Details auf, etwa mit Federn – genau das richtige Accessoire fürs Küken auf der Osterkarte –, Spitze, kleine Klammern, Bändern, künstlichen Blumen und, und, und.

Natürlich darf das passende Handwerkszeug nicht fehlen: Schere und Kleber sind nicht wegzudenken von der Osterbastelei. Darüber hinaus sind Stempel, Ausstanzer und natürlich Stifte in verschiedenen Farben weitere brauchbare Hilfsmittel.

Blumige Osterkarten basteln

Alles bereitgelegt? Wer sich nicht selbst kreativ austoben will, kann folgende Osterkarten basteln: Greifen Sie sich hellbraune Wellpappe, etwas Naturbast, einige kleine Marienkäferfiguren, Klebstoff sowie Tonkarton in Braun und Gelb. Aus der hellbraunen Wellpappe nun ein Rechteck in beliebiger Größe zuschneiden – zum Beispiel 23 x 17 Zentimeter. Falten Sie das Papier in der Mitte und kleben Sie in das Innere farblich passendes Tonpapier, damit Sie die Karte auch beschriften können.

Zeichnen Sie nun drei Blüten auf gelbes Tonpapier sowie ein Osterei auf braunen Tonkarton. Das Ganze ausschneiden und hübsch auf der Karte arrangieren. Kleben Sie die drei Blüten zum Beispiel auf die obere Hälfte der Karte und das Osterei auf die untere. Dazwischen befestigen Sie den Naturbast, den Sie vorher zu einer hübschen Schleife knoten. Weitere Möglichkeiten zur Gestaltung: Kleben Sie Marienkäfer auf die Karte, schreiben Sie ‚Frohe Ostern‘ ins Ei und verzieren Sie die Ränder der Karte mit einem dekorativen Band.

Osterkarten basteln: Kinderleichte Variante

Ostergrüße aus Kinderhand sind besonders niedlich. Die Kleinen können auch ganz gut selber Osterkarten basteln. Falten Sie eine einfache Karte aus Tonkarton in der Mitte und bekleben Sie diese mit einem Küken-Motiv. Aufwendige Zeichnungen oder Vorlagen sind hier nicht notwendig. Einfach ein Oval auf gelben Tonkarton zeichnen, ausschneiden und in die Mitte der Karte kleben. Um aus dem Osterei ein Küken zu machen nun rechts und links vom Ei jeweils eine gelbe Feder kleben. Jetzt fehlt noch das Gesicht: Befestigen Sie im oberen Drittel zwei süße Wackelaugen und darunter einen orangefarbenen Schnabel aus Tonkarton. Zwei Beinchen können Sie unten ans Oval zeichnen. Jetzt kann Ihr kleiner Spross noch ‚Frohe Ostern‘ auf die Karte schreiben – fertig.

Dreidimensionale Osterkarten basteln

Eine 3-D-Karte lässt sich ebenso leicht anfertigen. Das Motiv diesmal: ein Osterhase. Schneiden Sie zunächst aus gelbem Tonkarton ein 22 x 16 Zentimeter großes Rechteck aus. Nun das Papier mittig falzen und mit den österlichen Motiven fortfahren. Um einen symmetrischen Hasen zu zeichnen, gibt es einen Trick: Zeichnen Sie die Konturen einer Hasenkörperhälfte an den Faltenrand eines einmal in der Mitte geknickten Papieres. Der Kopf sollte dabei etwa vier Zentimeter lang sein, der Körper sechs. Die Ohren lassen Sie erst einmal weg. Die etwa vier Zentimeter langen Ohren sowie die Arme (jeweils drei Zentimeter) können Sie danach einzeln ankleben. Übertragen Sie die Vorlagen auf braunes Papier und schneiden Sie die Einzelteile aus.

Der Osterhase soll im Gras, umgeben von lauter Ostereiern, sitzen. Nächster Schritt daher: Fertigen Sie eine Eivorlage an – etwa drei Zentimeter lang – und schneiden Sie daraus sieben Eifiguren in verschiedenen Farben. Nun fehlt noch der Grasstreifen: Dafür einen 33 Zentimeter langen Streifen aus grünem Tonpapier aus- und in diesen Zacken einschneiden.

Jetzt werden die Einzelteile auf der Karte befestigt. Erst den Hasen sowie die Ohren und Arme ankleben, danach zwei Eier unten auf den Hasenkörper kleben und den Grasstreifen von rechts bis zur Kartenmitte kleben. Nachfolgend den Rest vom Grasstreifen wieder nach rechts falten und zwei weitere Eier hinter den Grasstreifen kleben. So fortfahren, bis alle Eier aufgeklebt sind und der letzte Abschnitt vom Gras anliegt – fertig ist das 3-D-Kunstwerk.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden