Ratgeber

Low-Budget, selfmade, bunt

Osterkörbchen aus Papier basteln: DIY-Anleitung

Wer trotz Werbung, Schaufensterdeko und Oster-Süßigkeiten allerorts Samstag erst merkt „morgen ist Ostersonntag“, muss Ostern nicht ausfallen lassen. Tipp: ein Osterkörbchen aus Papier basteln. Die sind meist genauso schön wie gekaufte Exemplare, kosten nicht viel und im Handumdrehen selbstgemacht. Der SAT.1 Ratgeber zeigt zwei Varianten zum Falten.

Osterkorb-dpa
© dpa

Osterkörbchen aus Papier basteln: Für Anfänger

Aus wenigen Materialien zaubern Sie im Handumdrehen ein Osterkörbchen aus Papier. Basteln bedeutet natürlich: Sie benötigen Schere, Klebstoff, Lineal, Bleistift und einen Bogen Tonpapier in der Farbe Ihrer Wahl. Los geht’s. Für das Körbchen brauchen Sie ein quadratisches Papier, schneiden Sie den rechteckigen Bogen daher zurecht. Unterteilen Sie ihn dann in neun gleichgroße Quadrate. Next step: Quadrat 4 und 6 (also die Quadrate, die sich in der zweiten Reihe gegenüberliegen) einschneiden, sodass Sie das Osterkörbchen falten können.

Falten Sie nun die nicht eingeschnittenen Seiten nach oben und knicken Sie die äußeren Flügel jeweils zur Mitte, sodass sie sich leicht überlappen. Kleben Sie die Flügel nun auf jeder Seite zusammen. Dann aus dem anfangs abgeschnittenen Papierstreifen einen Henkel fürs Osternest zurechtschneiden und an die überlappenden Seiten kleben. Last, but not least die beiden letzten Papierteile des Körbchens nach oben falten und festkleben. Nun können die Kinder am Sonntag auf Ostereiersuche gehen. Tipp: Auch als Tischdeko zu Ostern macht sich solch ein Körbchen gut. Einfach ein paar Schleifen und Blümchen daran befestigen und mit Süßigkeiten füllen – ein echter Augen- und Gaumenschmaus.

Osterkörbchen falten: Für Fortgeschrittene

Wer ein Osterkörbchen aus Papier basteln möchte, muss sich natürlich nicht mit vier Seiten zufrieden geben. Machen Sie sechs daraus – schließlich muss nicht jedes Körbchen gleich aussehen. Hierfür benötigen Sie Tonpapier, Geodreieck, Bleistift, Zirkel und Schere, einen Locher und etwas Geschenkband. Alles bereits? Dann los: Zeichnen Sie zuerst mit dem Zirkel einen 13 Zentimeter-Kreis aufs Papier und schneiden Sie diesen aus. Anschließend mit Bleistift eine Linie durch den Mittelpunkt zeichnen und von da aus mit dem Geodreieck sechs Felder mit einem Winkel von 60 Grad ausmessen.

Fertig? Dann ein Sechseck in die Mitte zeichnen – dafür messen Sie von jeder Linie bis zum Mittelpunkt 7,5 Zentimeter ab. Ritzen Sie nun die Linien des Sechsecks mit einer scharfen Schere leicht an: So lässt sich das Nest später besser knicken. Fehlen nur noch ein paar Kerben an den äußeren Linien, diese werden als Erstes ausgeschnitten. So entstehen sechs Laschen, deren Ecken Sie mit dem Locher je ein Loch verpassen. Zwischenergebnis: Sechs Laschen, zwölf Löcher. Weiter geht’s: Falten Sie die Laschen nach oben – das Sechseck bildet dabei den Boden – und verbinden Sie diese mit dem Geschenkband, das Sie durch die Löcher ziehen. Schleife machen und das Osternest bestücken. Ein sechsseitiges Osterkörbchen aus Papier basteln – war doch gar nicht so schwer, oder?

Wie Sie ein Osterkörbchen nähen  oder aus Filz selber machen können, erfahren Sie ebenfalls im SAT.1 Ratgeber.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden