Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Falscher Hase: Rezept für österlichen Hackbraten

Wer einen Hasen Ostern nicht auf dem Tisch haben will, macht statt Hasenbraten Falscher Hase. Rezept gefällig? Kein Problem, der SAT.1 Ratgeber verrät, wie’s geht. Doch wissen Sie eigentlich, was Falscher Hase ist? Nichts weiter als Hackbraten.

17.04.2014 17:55 | 10:30 Min | © kabel eins

Falscher Hase – ein typisches Osteressen

Da für echten Hasenbraten früher nicht jeder das nötige Kleingeld hatte, gab’...
Da für echten Hasenbraten früher nicht jeder das nötige Kleingeld hatte, gab’s bei vielen stattdessen Fake-Hase, sprich Hackbraten. © blende40 - Fotolia

Wer Falschen Hasen nicht kennt, könnte schnell auf die Idee kommen, es handle sich dabei um einen Kuchen – schließlich ist Kalter Hund auch süß und nicht deftig. Falsch gedacht, denn Falscher Hase ist ein Hauptgericht, besteht aus Hackfleisch und wird traditionell mit Möhrengemüse gegessen. Doch warum heißt Falscher Hase eigentlich Falscher Hase? Früher war das traditionelle  Osteressen  Hasenbraten. Da sich den aber nicht jeder leisten konnte, griff man zu Schweinefleisch – und drehte das durch den Fleischwolf. Daraus machte man dann Hackbraten.

Falscher Hase: Rezept-Zutaten für den Oster-Hackbraten

Klassischen Hasenbraten können Sie also von der Einkaufsliste streichen, aber welche Zutaten brauchen Sie stattdessen?

  • Brötchen
  • Zwiebel
  • 2 rohe Eier
  • Senf
  • Schweinekamm
  • Salz und Pfeffer
  • 1 gekochtes Ei

Statt selbst aus dem Schweinefleisch Hack zu machen, können Sie Schweinemett natürlich auch bereits fertig kaufen. Für die Beilage brauchen Sie außerdem noch:

  • Möhren
  • glatte Petersilie
  • etwas Sahne
  • etwas Zucker
  • etwas Zitronensaft
  • Honig
  • Salz

Falscher Hase: Rezept und Zubereitung

So ähnlich wie Buletten bereiten Sie auch Falscher Hase zu. Rezept-Tipp: Rohe...
So ähnlich wie Buletten bereiten Sie auch Falscher Hase zu. Rezept-Tipp: Rohe Zwiebeln vorher etwas anschwitzen. © magicpitzy - Fotolia

1. Zuerst konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche im Rezept: den Hackbraten. Dafür Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne mit etwas Butter anschwitzen.

2. Fertig? Dann Hackfleisch mit Zwiebeln, geriebenen Brötchen, den rohen Eiern, etwas Wasser, Senf, Salz und Pfeffer gut vermischen. Nun die Hackmasse zu einem Ball formen und vorsichtig die Luft rausschlagen, damit der Hase im Backofen nicht explodiert. Anschließend einen länglichen Kloß formen.

3. Der Falsche Hase ist allerdings nicht irgendein Braten, sondern einer mit Füllung. Jetzt kommt das gekochte Ei zum Einsatz. Schälen Sie dieses und drücken Sie es mittig in die Hackfleischmasse. Aber nicht vergessen, diese oben wieder zu verschließen.

4. Nun den Kloß noch ein wenig drehen und dann in einen Topf mit etwas Wasser legen. Das Wasser verhindert, dass der Braten anbrennt. Nun ab in den Ofen damit – und zwar für 30 Minuten bei 200 Grad.

Falscher Hase nach Rezept: Endspurt!

Fehlt noch die Beilage, das Möhrengemüse – schließlich essen auch echte Hasen gern Möhrchen.

So lecker sieht das Gericht aus, wenn’s fertig ist. Wer braucht da schon echt...
So lecker sieht das Gericht aus, wenn’s fertig ist. Wer braucht da schon echten Hasen? © st-fotograf - Fotolia

1. Hierfür die Möhren schälen, in Stücke schneiden und in Wasser mit Salz und Zucker kurz köcheln. Dann das Wasser abgießen, ein wenig Honig und Zitronensaft über das Gemüse träufeln und einen Schuss Sahne dazugeben.

2. Last, but not least gehackte Petersilie darüber streuen, das war’s.

3. Nun kann angerichtet werden: Hierfür den Hackbraten aufschneiden, zwei Scheiben Falscher Hase mit Ei auf dem Teller so platzieren, dass sie die Augen des Hasen darstellen. Das Möhrengemüse bildet das übrige Gesicht – voilà, fertig ist der leckere Fake-Hase zu Ostern.

Fazit: Ein typisches Osteressen ist neben Osterlamm  auch Falscher Hase. Rezept sei Dankist dieser in wenigen Schritten und ganz einfach zubereitet. Als Beilage zum Hackbraten passt am besten Möhrengemüse.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden