Ratgeber

Russisches Osterbrot backen

Kulitsch: Süßes Osterbrot aus Russland

Auch in Russland wird zu Ostern etwas ganz Besonderes aufgetischt: und zwar Kulitsch, eine Mischung aus Brot und Kuchen. Hier das leckere Rezept für das Osterbrot samt Zutatenliste und Tipps für die Zubereitung.

Osterrezepte_2016_03_01_Kulitsch_Schmuckbild_YouTube_Allrecipes Deutschland
So sieht das fertige Kulitsch aus. Es wird aus Hefeteig gebacken. © YouTube_Allrecipes Deutschland

Russisches Osterbrot mit Symbolik

Kulitsch ist nicht nur lecker, sondern birgt auch österliche Symbolik. Das Brot steht nämlich für den Berg Golgatha, an dem Jesus gekreuzigt wurde. Es ist eine traditionelle Speise, um die Fastenzeit zu beenden. Bevor das Osterbrot jedoch am Ostersonntag [http://www.sat1.de/ratgeber/ostern/osterfest/ostersonntag-feiertag-mit-tradition] verzehrt wird, wird es am Karfreitag oder Ostersamstag von einem Priester gesegnet.

Rezept für Kulitsch

Möchten Sie Kulitsch selbst zubereiten, sollten Sie viel Zeit einplanen, denn der Hefeteig braucht eine Weile, um zu gehen. Darüber hinaus müssen die Zutaten für das Rezept gründlich vermischt werden, damit das Brot die richtige Festigkeit bekommt. Für ein klassisches russisches Osterbrot benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 750 Gramm Mehl
  • 350 Milliliter warme Milch
  • 250 Gramm weiche Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 80 Gramm Rosinen 
  • 80 Gramm gehackte Mandeln
  • 80 Gramm Trockenobst
  • 50 Milliliter Rum
  • 5 Eier
  • 3 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung: Schritt für Schritt

1. Zuerst heißt es: Milch aufwärmen. Sie sollte warm, jedoch nicht heiß sein. Geben Sie 100 Milliliter Milch in eine Schüssel und lösen Sie die Hefe darin auf. Ein halber Teelöffel Zucker kommt auch hinzu. Stellen Sie die Hefemilch-Mischung dann für zehn Minuten an einen warmen Ort. Nutzen Sie die Wartezeit, um die Rosinen in Rum einzuweichen.

2. Sieben Sie nun 125 Gramm Mehl in eine Schüssel und geben Sie nach und nach die übrige warme Milch hinzu. Vermischen Sie beide Zutaten gut mit einem Esslöffel. Geben Sie die nun schaumige Hefemischung dazu und mischen Sie alles erneut durch. Decken Sie die Schüssel ab und lassen Sie den Teig an einem warmen Ort für eine halbe Stunde gehen.

3. Die Zeit bleibt bei diesem Rezept natürlich nicht ungenutzt: Trennen Sie die Eier und rühren Sie die Eigelbe mit dem Zucker schön schaumig. Geben Sie dann Vanilleextrakt und Rum hinzu – allerdings zunächst ohne die Rosinen.

4. Schlagen Sie in einer weiteren Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Stellen Sie es für später beiseite.

5. Jetzt kann die Hefemischung mit der Eigelbzucker-Mischung vermengt werden. Heben Sie nach und nach vorsichtig das Eiweiß unter und verfahren Sie mit dem Mehl ebenso. Geben Sie einen kleinen Teil hinzu, heben Sie ihn unter und so weiter…

6. Geben Sie den Kulitsch-Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsplatte und kneten Sie ihn für gute zehn Minuten kräftig durch. Bei Bedarf können Sie den Teig mit etwas Mehl noch etwas fester machen. Wenn der Teig geschmeidig ist, geben Sie nach Rezept portionsweise die weiche Butter hinzu. Formen Sie dann eine Kugel aus dem fertigen Teig.

Kulitsch: Reichhaltige Mischung7. Legen Sie die Kugel in eine leicht geölte, große Schüssel, decken Sie diese mit Frischhaltefolie ab und umwickeln Sie sie mit einem Küchentuch. Lassen Sie den Hefeteig für 90 Minuten an einem warmen Ort gehen. 

8. Nach der Wartezeit sollte der Teig auf das Doppelte angewachsen sein. Legen Sie ihn jetzt auf die Arbeitsfläche und kneten Sie ihn erneut für etwa zwei Minuten gut durch. Streuen Sie Mehl über die beschwipsten Rosinen und verteilen Sie sie um den Teigklops herum. Den Mandeln und dem Trockenobst widerfährt dasselbe. Arbeiten Sie diese Zutaten nun nach und nach gleichmäßig in den Teig ein.

9. Füllen Sie den Teig nun in eine oder mehrere feuerfeste Töpfe oder Backformen mit einem hohen Rand. Diese aber vorher unbedingt mit Backpapier auslegen. Doch auch Eimer und Blechdosen wurden und werden zum Backen von Kulitsch verwendet. Tipp: Da der Teig noch aufgeht, nur ein Drittel der Form befüllen.

10. Decken Sie die Formen ein letztes Mal ab und lassen Sie den Teig noch einmal aufgehen, bis er an den Rand des Behältnisses reicht. Inzwischen können Sie schon mal den Backofen nach Rezept auf 180 Grad vorheizen.

11. Backen Sie das süße Osterbrot 45 bis 60 Minuten im Ofen. Fertig? Bei Unsicherheit machen Sie einfach die Garprobe mit einem Holzspieß. Klebt kein Teig daran, kann der Kuchen heraus – aus dem Ofen und aus der Form, um auszukühlen.

Zuckerguss als i-Tüpfelchen

  • 250 Gramm Puderzucker
  • 1 Eiweiß 
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

Vermischen Sie den Puderzucker mit Eiweiß und Zitronensaft. Streichen Sie die süße, weiße Masse auf den Kuchen. Dabei macht es nichts, wenn der Zuckerguss an den Seiten des Kuchens ein wenig herunterläuft. Wer möchte, kann auch weitere Verzierungen wie Streusel und Zuckerperlen anbringen.

Fazit: Die Zubereitung von Kulitsch mag etwas länger dauern, dafür werden Backwillige zu Ostern mit einem fruchtigen Osterbrot belohnt. Das Rezept gehört also auf jeden Fall in die heimische Osterrezeptsammlung.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Fan werden